Blick hinter die Kulissen der Papierherstellung: Klimapakt-Exkursion zu Mitsubishi HiTec Paper

Blick hinter die Kulissen der Papierherstellung: Klimapakt-Exkursion zu Mitsubishi HiTec Paper

Jan Petersen (Mitsubishi, gelbe Weste) führte die interessierte Exkursionsgruppe über das weitläufige Gelände der Papierfabrik Mitsubishi HiTec Paper im Mühlenstromtal.

Aufgrund des Erfolges der letzten Jahre lud das Flensburger Unternehmen Mitsubishi HiTec Paper auch in diesem Jahr wieder alle Interessierten dazu ein einen Blick hinter die Kulissen der Papierherstellung zu werfen. Die mit 34 Leuten sehr gut besuchte Veranstaltung fand am Mittwoch den 24. Februar statt. Nach einer kurzen Begrüßung durch Klimapakt-Geschäftsführer Klaus Schrader hielt Betriebsingenieur und Energieberater Volker Tschirner einen kurzweiligen Vortrag über die Herausforderungen denen Mitsubishi als Unternehmen mit einem hohen Energieverbrauch gegenübersteht. Interessant war dabei vor allem die innovativen und klimaschonenden Lösungen kennen zu lernen: Die Maßnahmen beinhalten unter anderem eine Biogasanlage sowie eine Nullstromregelung, mit denen das Unternehmen versucht, seine Energiebilanz zu senken. Anschließend führte Jan Petersen, der stellvertretende Produktionsleiter für die Papiermaschine, die Exkursionsteilnehmer über das weitläufige Gelände der Papierfabrik im Mühlenstromtal. Vom Zellstoff über das erste Roh- und Basispapier bis hin zum fertigen Thermopapier – immer entlang der beeindruckenden Papiermaschine mit ihren sich unermüdlich drehenden Walzen – erklärte Petersen den Teilnehmern die einzelnen Produktionsschritte. Zur Untermalung durften auch die verschiedenen Zwischenprodukte befühlt/in die Hand genommen werden. Wer sich fragt, wofür das Endprodukt Thermopapier verwendet wird, der braucht nur einen Blick in seine Geldbörse oder die Handtasche zu werfen. Kassenzettel, Bahn- oder Konzerttickets, aber auch Kinokarten werden auf einem solchen Spezialpapier gedruckt.