„Eine Stadt fährt Rad“ – Ausstellung in der Mobilitätszentrale am ZOB

„Eine Stadt fährt Rad“ – Ausstellung in der Mobilitätszentrale am ZOB

v.l.n.r.: Paul Hemkentokrax (Aktiv Bus GmbH), Bürgermeister und Klimapakt-Vorsitzender Henning Brüggemann und der dänische Generalkonsul Prof.Dr. Henrik Becker Christensen bei der Eröffnung der Ausstellung „Eine Stadt fährt Rad“ am 30.10.2012 in der Mobilitätszentrale am ZOB.

Vom 30.10. bis zum 3.12.2012 ist in der Mobilitätszentrale am ZOB die Ausstellung „Eine Stadt fährt Rad. Kultur – Design – Stadtentwicklung“ zu sehen.

Die Ausstellung zeigt am Beispiel der Stadt Kopenhagen, was eine Stadt zur Fahrrad-Stadt macht. Auf 14 großen Schautafeln kommen Politiker, Stadtplaner, Architekten, Blogger und Fahrradaktivisten aus Dänemark zu Wort. Kleine und große fahrradfreundliche Maßnahmen der Stadtentwicklung sprechen für sich: abgeschrägte Mülleimer, automatische Radfahrer-Zähler im Stadtverkehr, öffentliche Luftdruckstationen und Fahrradbrücken sind nur einige der zahlreichen Rad-Ideen, die in Kopenhagen realisiert wurden.

Die Fotos der Ausstellung zeigen außerdem Menschen, für die das Radfahren Alltag und Lebensgefühl ist – unabhängig vom Wetter oder persönlichem Status. In Kopenhagen hat sich eine ganz eigene Fahrradkultur etabliert, die zukünftig als Vorbild und Inspirationsquelle für andere Städte dienen kann.

Abgerundet wird die Ausstellung durch die Präsentation verschiedener Fahrräder. In einer Vielzahl von Fahrrad-Typen und individuellen Designs kann schließlich jeder Radfahrer seinem persönlichen Stil Ausdruck verleihen.

Die Ausstellung ist eine Koproduktion zwischen der Dänischen Botschaft in Berlin, dem Verkehrszentrum Kopenhagen und dem Dänischen Fahrradverband mit der Cycling Embassy sowie Cecilia Vanman, Autorin von »City of Bicycles« und Mikael Colville-Andersen/Copenhagenize Consulting.