Energie-Challenge 2016: Der Klimaschutz hat gewonnen!

Energie-Challenge 2016: Der Klimaschutz hat gewonnen!

Die Gewinner der Energie-Challenge 2016: Dr. Claus Hartmann und Klaus Schrader (Stadtwerke Flensburg), Jochen Schmidt (TBZ-Klärwerk), Martin Beer (Klimaschutz-Manager Stadt Flensburg), Dr. Susanne Krosse (Eckener Schule), Heinz-Jürgen Galle (FFG Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft), Henning Brüggemann (Klimapaktvorsitzender), Ulrich Spitzer (Geschäftsführer Klimapakt Flensburg), Helmut Andresen (Malteser – St. Franziskus Hospital), Boris Adams und Hans-Werner Schwensen (Energiemanagement Stadt Flensburg), Ralf Hansen-Borg und Sven Gorzelniaski (Verkehrsgemeinschaft Schleswig-Flensburg) (v.l.n.r.)

Nach gut 4 Monaten ist es soweit: Die Gewinner der Klimapakt-Kampagne „Energie-Challenge 2016“ stehen fest! Im Zuge des vereinsinternen Energie-Spar-Wettbewerbs haben insgesamt 12 der 20 Premium-Mitglieder des Klimapakt-Vereins eine oder mehrere Projekte eingereicht. Die Beiträge wurden von einer unabhängigen Jury – in der unter anderem auch Stadtpräsidentin Svetlana Krätzschmar vertreten war – bewertet. Dabei gab es drei Kategorien: Die sogenannten „Leuchtturmprojekte“ zeichnen sich durch eine Einmaligkeit hinsichtlich der erheblichen Investitionskosten und des CO2-Einsparungspotenzials aus. Diese Nominierung erhielten: Die Busunternehmen Gorzelniaski und Förde-Bus – für eine alternativbetriebene Überlandlinie –, die Stadtwerke Flensburg – für die Fernwärme-Einspeisung aus einer Biogasanlage in das Sekundärnetz Wees – und das TBZ-Flensburg/Stadtwerke Flensburg – für die Fernwärme-Anbindung des TBZ-Klärwerks. In der Kategorie „Mitarbeiter“ – bei der es um das Thema Mitarbeitermotivation geht – konnten die Malteser – St. Franziskus Hospital mit dem Projekt: „Energie-Strategie 2016 – Gemeinsam viel erreichen!“ den ersten Platz erzielen. Hierbei handelt es sich um eine langfristig und groß angelegte interne Informationskampagne zum Thema Klimaschutz. In der Kategorie „Projekte“ –  zu der Klimaschutzmaßnahmen der Betriebe eingereicht wurden – konnte sich die Stadt Flensburg mit dem Projekt: „Hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage in Verbindung mit einer Reduzierung des Anschlusswertes bei der Schule Friedheim“ durchsetzen. Mit dieser für jeden Gebäudebesitzer nachahmenswerten Maßnahme kann man mit geringen Investitionskosten viel Geld und CO2 einsparen. Ulrich Spitzer, Geschäftsführer des Klimapaktes betonte: „Wir wollten mit der Energie-Challenge unseren Mitgliedern einen Mehrwert schaffen.“

Für den Klimapakt-Vorsitzenden Henning Brüggemann gibt es beim Wettbewerb auch noch einen „herausragenden Hauptgewinner: das Klima!“