Flensburger Klimaschutzmanager nimmt seine Arbeit auf

Die beiden Vorstandsmitglieder Henning Brüggemann und Raimund Dankowski freuen sich über die Einstellung von Martin Beer bei der Stadt Flensburg (v. l. n. r.).

Mit dem Start in das Projekt „Masterplan 100 % Klimaschutz“ beginnt für Flensburg und für den Klimapakt Flensburg eine neue Etappe auf dem Weg zur CO₂-Neutralität. In den nächsten vier Jahren soll die Umsetzung erster wichtiger Klimaschutzmaßnahmen aus dem integrierten Klimaschutzkonzept angepackt werden. Damit bei der Reduzierung der CO₂-Emissionen alles nach Plan läuft, sollen die Aktivitäten für den Klimaschutz von fachkundiger Seite koordiniert und begleitet werden. Darüber hinaus sollen immer mehr Flensburger Bürger und Unternehmen zum Mitmachen bewegt werden und ein Austausch mit regionalen und überregionalen Partnern stattfinden. Dies und vieles mehr sind die Aufgaben der Klimaschutzmanager, die im Rahmen des Projekts für Flensburg arbeiten werden. Mit Martin Beer hat Anfang Juli nun der erste Flensburger Klimaschutzmanager seine Arbeit aufgenommen. Martin Beer ist mit einer halben Stelle beim Fachbereich Entwicklung und Innovation der Stadt Flensburg angestellt. Er hat bereits als Mitarbeiter von Prof. Olav Hohmeyer bei der Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzepts mitgewirkt und ist daher mit dem Klimaschutz in der Stadt bestens vertraut. Ab dem nächsten Jahr werden dann weitere Klimaschutzmanager ihre Arbeit aufnehmen. Der Klimapakt Flensburg wird die Arbeit der Klimaschutzmanager aktiv unterstützen und damit die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Flensburg und der Universität Flensburg weiter vertiefen.