„Flensburgs Klimaschützer“: Prof. Dr. Beate Blaseio

„Flensburgs Klimaschützer“: Prof. Dr. Beate Blaseio

Henning Brüggemann (Klimapakt-Vorsitzender) freute sich, Prof. Beate Blaseio (Professorin für die Didaktik des Sachunterrichts an der Europa-Universität Flensburg) eine urkundliche Auszeichnung als „Flensburgs Klimaschützerin“ überreichen zu können.

Mit der Aktion „Flensburgs Klimaschützer“ werden ausgewählte Menschen, Unternehmen, Institutionen, die sich besonders klimafreundlich verhalten, vom Klimapakt ausgezeichnet. Die Titelträger sollen als Vorbild für andere dienen, Tipps für richtiges Verhalten geben und zum Nachahmen motivieren. Beate Blaseio, Professorin für die Didaktik des Sachunterrichts an der Europa-Universität Flensburg wurde aufgrund ihres außerordentlichen Engagements für die lokale Klimabildung in enger Kooperation mit dem städtischen Klimabildungsprojekt für Schulen „Klasse Klima“ ausgezeichnet. Insbesondere der didaktische Ansatz mit anschaulichen interaktiven Erlebnisstationen unter studentischer Anleitung für Flensburger Grundschüler wird seitens des Klimapaktes als überaus innovativ und nachhaltig bewertet. Beate Blaseio formuliert Ihre Einstellung zur Klimaschutzarbeit so: „Grundschulkinder sind die Gestalter von morgen und werden als nächste Generation weitreichende Entscheidungen zu treffen haben. Für mich ist es wichtig, die Kinder darauf heute vorzubereiten und sie für Fragen der Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Dafür brauchen sie Grundschullehrkräfte, die diese Fragen kindgerecht und kompetent mit ihnen aufgreifen können und die das Interesse der Kinder für diese Fragen wecken und fördern!“ Dies sieht auch Henning Brüggemann (Klimapakt-Vorsitzender) so, der im Rahmen der Auszeichnung betonte, das Klimaschutz eine der wesentlichsten Zukunftsaufgaben darstellt: „Der Klimawandel betrifft insbesondere die nachfolgenden Generationen, deshalb müssen auch die heutigen Grundschüler auf eine konstruktive Weise an die Thematik herangeführt werden. Dies ist Frau Prof. Beate Blaseio mit Ihrem innovativen Einsatz besonders gelungen.“