Klimapakt Exkursion bei den Stadtwerken Flensburg

Klimapakt Exkursion bei den Stadtwerken Flensburg

Klaus Dieter Oppermann (links im Bild) erklärt den faszinierten Exkursionsteilnehmern die Schaltzentrale eines Kohle-Kessels, welcher im Rahmen des „Projektes Kessel 12″ durch eine klimaschonendere Gas- und Dampf-Turbinenanlage ersetzt wird.

Am Donnerstag den 14.1.2016 war die Stadtwerke Flensburg Gastgeber der stets gut besuchten Klimapakt-Exkursionen. Unter dem Motto „Wie kommt der Strom in die Steckdose?“ hielt der ehemalige Kessel- und Turbinenmaschinist Klaus Dieter Oppermann einen kurzweiligen Vortrag. Zunächst stellte er in einer kurzen Einleitung die Historie, relevante Kennzahlen und die strategische Ausrichtung der Stadtwerke Flensburg vor. Im Folgenden ging es vor allem darum, welche klima- und umweltschonenden Technologien und Maßnahmen die Stadtwerke Flensburg einsetzen, um Wärme und Strom zu erzeugen und wie sie planen das Ziel, bis 2050 CO2-neutral zu werden, zu erreichen. Besonders die von der Stadtwerke Flensburg praktizierte umweltschonende Kraft-Wärme-Kopplung und das Projekt „Kessel 12“ mit seiner Gas- und Dampf-Turbinenanlage weckten reges Interesse bei den Zuhörern. Im Anschluss an den Vortrag wurden alle Teilnehmer mit Headset und leuchtend grünem Stadtwerke-Schutzhelm ausgestattet – es folgte eine Kraftwerksführung, während der alles zuvor von Herrn Oppermann Erläuterte in der Praxis bestaunt werden konnte.