Klimapakt-Exkursion zum TBZ-Klärwerk

Klimapakt-Exkursion zum TBZ-Klärwerk

Betriebsleiter Jochen Schmidt (r.) begann seine unterhaltsame und informative Exkursion in der Zentrale des Klärbetriebes, der sogenannten Leitwarte.

Am 9. Mai 2017 fand wieder eine Klimapakt-Exkursion durch das Flensburger Klärwerk statt. Betriebsleiter Jochen Schmidt veranschaulichte eingangs die komplexen Abläufe des Klärbetriebes. Zum Einzugsgebiet des Klärbetriebes gehört neben der Städte Flensburg und Glücksburg auch das Gewerbegebiet Handewitt. Anschließend folgte ein Rundgang über das etwa 7,5 ha große Gelände des Klärwerkes, wobei die verschiedenen Stufen der Abwasserreinigung erläutert wurden. Zunächst bestieg die Gruppe den größten der insgesamt drei „Faultürme“ des Klärwerks. Die Teilnehmer erfuhren bei blauem Himmel, dass an einem Tag mit gutem Wetter etwa 25.000 m³ Abwasser durch das Klärwerk gereinigt werden – an Regentagen seien es sogar bis zu 70.000 m³, die je nach Niederschlagsort recht zügig im Klärwerk ankommen. Das gereinigte Wasser wird am Ende des Reinigungsprozesses wieder der Flensburger Förde und somit dem natürlichen Wasserkreislauf zugeführt. Ein Restprodukt aus dem Reinigungsprozess ist der sogenannte „Klärschlamm“, aus dem in den drei Faultürmen Klärgas gewonnen wird. Mit diesem Klärgas wird – ähnlich wie in einer Biogasanlage – Strom erzeugt. Durch diesen Strom ist das Klärwerk in der Lage, einen großen Teil des eigenen Strombedarfs zu decken. Zukünftig möchte das Klärwerk die überschüssige Wärme auch in das Flensburger Fernwärmenetz mit einspeisen. Mehr Informationen unter: http://www.tbz-flensburg.de/abwasser/klaerwerk/