Klimapakt Flensburg auf internationaler Klimaschutzkonferenz

Klimapakt Flensburg auf internationaler Klimaschutzkonferenz

Die bekannte Moderatorin Inka Schneider, der Chef-Unterhändler der Deutschen Delegation bei den Weltklimaverhandlungen Dr. Karsten Sach und der niedersächsische Umweltminister Stefan Wenzel hörten aufmerksam den Ausführungen von Prof. Olav Hohmeyer (Europa-Universität Flensburg) zu (v.l.n.r.).

Es war ein großer Meilenstein im Rahmen der Vorbereitungen der Bundesregierung auf die Weltklimakonferenz in Paris diesen Dezember: Am 01. und 02. Oktober fand in Hannover die “International Conference on Climate Action ICCA 2015” statt. Die Konferenz bot den knapp 450 TeilnehmerInnen eine gute Möglichkeit, sich über erfolgreiche Maßnahmen und Kooperationen auszutauschen und voneinander zu lernen. Der Klimapakt Flensburg war gleich mit drei VertreterInnen vertreten und konnte sich als erfolgreiche lokale Initiative präsentieren. Julia Schirrmacher, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Europa-Universität Flensburg, berichtete von ihrer wissenschaftlichen Arbeit zu lokalen Schlüsselakteuren als treibende Kraft für erfolgreichen Klimaschutz. Martin Beer, Klimaschutzmanager der Stadt Flensburg, moderierte einen Workshop mit internationalen Vorreiterkommunen und berichtete über die Klimaschutz-Kooperation mit dem Flensburger Umland und dem Project Zero in Sonderburg. Prof. Olav Hohmeyer, Europa-Universität und Vorstandsmitglied des Klimapakts, hatte die Aufgabe, zentrale Ergebnisse der Konferenz zusammenzufassen, vorzustellen und in die Konferenzdeklaration einzubringen. Seine Forderung an die Weltklimakonferenz in Paris: Verbesserte gesetzliche und finanzielle Rahmenbedingungen auf nationaler und internationaler Ebene für ambitionierte lokale Klimaschutzinitiativen wie den Klimapakt Flensburg. Hier kann die Deklaration der Konferenz in Hannover heruntergeladen werden: http://www.icca2015.org/de/start/dok/60.php.