Klimapakt vergibt Förderpreis über 500,- Euro für Sportler*innen

Klimapakt vergibt Förderpreis über 500,- Euro für Sportler*innen

Der Klimapakt diskutierte am Mittwoch, 17. Januar, mit Vertreter*innen von Sportvereinen und Fitnessstudios über mögliche kooperative Aktivitäten.

Ein Ziel des Klimapakt Flensburg ist es, ein Bewusstsein für den Klimaschutz in allen gesellschaftlichen Bereichen zu erzeugen. Ein derartiger Bereich, in dem sehr viele Flensburgerinnen und Flensburger aktiv und engagiert sind, ist der Sport. Aus diesem Grunde fand am Mittwoch, 17. Januar, im Flensburger Rathaus ein Treffen mit Vertreter*innen von Sportvereinen und Fitnessstudios statt. Bürgermeister Henning Brüggemann (Klimapakt-Vorsitzender) begrüßte alle Teilnehmer*innen und zeigte einleitend die Bedeutung der Schnittstelle zwischen den Themenfeldern Klimaschutz und Sport auf: „Wir gehen mit unserer Klimaschutzarbeit ganz bewusst auch ungewöhnliche Wege. Erfolgreiche Aktionen wie der Stadtwerkelauf, der jährlich mit zunehmender Teilnehmerzahl unter dem Motto „Laufen für den Klimaschutz“ stattfindet, bestätigt unsere besondere Vorgehensweise“. In der nachfolgenden Diskussion kristallisierten sich vier Handlungsschwerpunkte heraus: Mobilität, Energieeffizienz, Klimaschutzbewusstsein und Ernährung. Alle Sportorganisationen in Flensburg haben nun die Möglichkeit, sich für den Förderpreis in Höhe von 500,- Euro zu bewerben, der für ein bereits durchgeführtes oder auch geplantes Klimaschutzprojekt ausgelobt wird. Die Abgabefrist zur Einreichung von Wettbewerbsbeiträgen ist der 31.03.2018. Einsendungen können an info@klimapakt-flensburg.de erfolgen. Das einseitige Anmeldeformular für eine kurze Projektbeschreibung ist erhältlich auf: www.klimapakt-flensburg.de unter der Rubrik: Infos/Downloads.