Klimaschutz im ÖPNV: 15 Hybridbusse im Raum Schleswig-Flensburg

Klimaschutz im ÖPNV: 15 Hybridbusse im Raum Schleswig-Flensburg
Die geschäftsführenden Busunternehmer ziehen in Sachen Klimaschutz gemeinsam an einem Strang:
Ralf Hansen-Borg, Sven Gorzelniaski, Paul Hemkentokrax und Hendrik Möser (v.l.n.r.).
Seit Juni 2017 fahren in der Region Schleswig-Flensburg insgesamt 15 Hybridbusse. Nur zwei Jahre nach Vorstellung der ersten Flensburger Hybridbusse durch Aktiv Bus Flensburg GmbH hat sich diese neue Antriebstechnologie in Flensburg und seinem Umland erfolgreich und deutlich sichtbar ausgebreitet. Inzwischen verfügen auch die regionalen Verkehrsunternehmen Förde Bus, Gorzelniaski und Hansen-Borg über eigene Hybridbusse. Außerdem setzen die Verkehrsbetriebe Schleswig-Flensburg (VSF) im Stadtverkehr Schleswig einen Hybridbus ein. „Wir freuen uns, dank der Förderung des Bundesumweltministeriums jetzt mehr als ein Drittel unserer Busflotte in zukunftsorientierter und umweltfreundlicher Technologie zu haben. In Deutschland ist mir kein anderes Stadtverkehrsunternehmen bekannt, das schon über eine so hohe Quote an Fahrzeugen mit alternativen Antrieben verfügt“, so Paul Hemkentokrax (Geschäftsführer Aktiv Bus GmbH). Darüber hinaus besitzen der Omnibusbetrieb Gorzelniaski und erstmalig auch die Firma Hansen-Borg jeweils zwei Hybridbusse. Damit sind nicht nur im Flensburger Stadtverkehr, sondern auch im Regionalverkehr regelmäßig besonders emissionsarme und leise Busse im Einsatz. „Mit der Anschaffung eigener Hybridbusse können wir – wie die Flensburger – Erfahrungen auf dem Weg zur Elektromobilität sammeln “, sagt Sven Gorzelniaski (Omnibusbetrieb Gorzelniaski GmbH). Ralf Hansen-Borg, Geschäftsführer des gleichnamigen Familienbetriebes aus Handewitt, ergänzt: „Wir sind stolz, dass wir im Kreis Schleswig-Flensburg trotz der schwierigen Rahmenbedingungen die ersten regionalen Busunternehmen sind, die Schritte zur modernen Elektromobilität konkret in die Tat umsetzen“. So sieht das auch Jan-Hendrik Möser (Geschäftsführer VSF): „Dieser Einsatz von Hybridbussen im Regionalverkehr ist deutschlandweit einmalig. Die Linie 1550/21 zwischen Tarp und Glücksburg ist somit zu 75% alternativ betrieben.“ Paul Hemkentokrax resümiert: „Als Gründungsmitglied im Klimapakt Flensburg e.V. liegt uns viel daran, den Öffentlichen Personennahverkehr in der Region Flensburg nicht nur kundenfreundlich, sondern auch klimafreundlich zu gestalten. Wenn die Stadt Flensburg ihre bis 2050 gesetzten Klimaziele erreichen will, dann muss sowohl bei den rein innerstädtischen Verkehren als auch bei den aus dem Umland kommenden Verkehren eine deutliche Entwicklung stattfinden – und da sind wir gemeinsam gerade auf einem richtig guten Weg.“ Auch alle anderen Busunternehmen sind seit 2016 Vollmitglied im Klimapakt Flensburg e.V.