Projekt „Northern Connection“ besucht Flensburg

Projekt „Northern Connection“ besucht Flensburg

Sie präsentierten den 35 Teilnehmern die ambitionierten Klimaschutzmaßnahmen in der Region Flensburg: Karsten Müller-Janßen (Stadtwerke-Bereichsleiter für Projekte), Klaus Schrader (Geschäftsführer Klimapakt Flensburg e.V.), Julia Schirrmacher (Klimaschutzmanagerin des Flensburger Umlandes) sowie Martin Beer (Klimaschutzmanager der Stadt Flensburg) (v.l.n.r.).

Am Dienstag, 12. Dezember, fand ein Besuch von Akteuren des internationalen Projektes „Northern Connection“ beim Klimapakt Flensburg statt. Insgesamt 35 Teilnehmer informierten sich über die Ziele und Aktivitäten der Klimaschutzinitiativen Klimapakt Flensburg e.V. sowie der Klimaschutzregion Flensburg „Rückenwind“. Treffpunkt war die Stadtwerke Flensburg, wo die Teilnehmenden von Karsten Müller-Janßen (Stadtwerke-Bereichsleiter für Projekte) begrüßt wurden. Müller-Janßen stellte den Teilnehmenden die zukünftige Strategie der Stadtwerke Flensburg für die Weiterentwicklung der Strom- und Fernwärmeerzeugung vor. Auch Martin Beer (Klimaschutzmanager der Stadt Flensburg) sowie Julia Schirrmacher (Klimaschutzmanagerin des Flensburger Umlandes) präsentierten dem internationalen Publikum ihre ambitionierten Aktivitäten für den Klimaschutz. Im Anschluss wurde die Gruppe durch den neuen „Kessel 12“ der Stadtwerke geführt. Aus Sicht der hiesigen Klimaschutz-Akteure stellt die Vernetzung im Rahmen des Projekts „Northern Connections“ eine gute Möglichkeit dar, mit anderen Klimaschutzverantwortlichen und Unternehmen (z.B. regionale Energieversorgungsunternehmen) auf europäischer Ebene ins Gespräch zu kommen. Dabei können z.B. Möglichkeiten zur Gestaltung einer CO2-neutralen lokalen Energieversorgung diskutiert werden. Mehr Informationen zu den Klimaschutzaktivitäten in der Region Flensburg unter: www.klimapakt-flensburg.de oder klimaschutzregion-flensburg.de.