Studenten präsentieren Projekt „Bürgersolaranlage“

Studenten präsentieren Projekt „Bürgersolaranlage“

Till Fuder (Klimaschutzmanager der Stadt Flensburg, links) freut sich über das umsetzungsorientierte Konzept zur Bürgersolaranlage, das von einer engagierten Studentengruppe der Europa-Universität Flensburg erstellt wurde.

Am Freitag den 22.07.2016 hat eine Gruppe von Studierenden mehreren Vertretern der Stadt Flensburg ihre konzeptionellen Überlegungen zu einem Bürgersolar-Projekt auf Flensburger Dächern vorgestellt. Die Konzeption entstand im Rahmen einer Studienarbeit im Semesterkurs „Klimaschutz und Klimaschutzkonzepte“ des Master-Studiengangs Energie- und Umweltmanagement der Europa-Universität Flensburg (EUF). In dem studentischen Praxisprojekt wurde ein Handlungsplan für die Umsetzung einer Bürgersolaranlage entwickelt und einzelne Umsetzungsschritte am Beispiel der Stadt Flensburg erläutert. Im ersten Schritt wurden Verbrauchsdaten der öffentlichen Liegenschaften angefragt und ausgewertet. „Dadurch haben sich einzelne Gebäude herauskristallisiert, die sich durch die Verbrauchsstruktur besonders gut für die Errichtung einer Bürgersolaranlage eignen. Letztendlich haben wir uns für das Förde-Gymnasium als Beispiel-Gebäude entschieden“, erklärt der Student Moritz Werth den Besuchern der Vorlesung. Einer seiner Kommilitonen hat sich im nächsten Schritt mit der Betrachtung der wirtschaftlichen Parameter einer PV-Anlage befasst und unter Berücksichtigung verschiedener Vermarktungsstrategien der Stromerträge die Wirtschaftlichkeit nachgewiesen. „Entscheidend ist die Organisationsstruktur eines Bürgersolarprojektes. Wir empfehlen die Gründung einer Energiegenossenschaft, an der sich Bürger und Bürgerinnen der Stadt beteiligen können“, sagt Steffen Schmidt. Im Anschluss zu den technischen und wirtschaftlichen Aspekten einer Bürgersolaranlage zeigten die Studierenden eine Checkliste notwendiger Schritte auf dem Weg zur Umsetzung eines Bürgersolarprojekts.