PAULUS-PAULSEN-SCHULE

Im Schulalltag der Paulus-Paulsen-Schule findet der Klimaschutz unteranderem auch beim Mittagstisch Einzug. Gemeinsam schauen die Schülerinnen und Schüler welche Lebensmittel regional produziert werden und welches Gemüse grade Saison hat, sodass vorrangig regionale und saisonale Gerichte gekocht und gegessen werden.

Am Ende des Sommers nehmen sich die Schüler und Schülerinnen Zeit für ihre Apfelernte und sammeln gemeinsam die Äpfel von den Obstbäumen im Schulgarten. Im Anschluss werden die Äpfel teilweise eingelagert, sodass auch nach der Apfelernte genügend Äpfel für die Frühstückspause zur Verfügung stehen. Da nicht alle Äpfel gelagert werden können, wird auch Apfelsaft von den Schülerinnen und Schülern hergestellt.

Gemeinsam mit Volti der kleinen Glühbirne haben die Schüler und Schülerinnen der Paulus-Paulsen-Schule an zwei Projekttagen die erneuerbaren Energien Wind, Wasser, Geothermie und Sonne erforscht. Dabei wurde neben einem durch Windkraft betriebenen Gummibärchenaufzug auch ein Wasserrad gebaut auch ein Modellhaus mit einer Photovoltaikanlage sowie die Wärmeaufnahme und -speicherung von Sand untersucht. Bei den einzelnen Versuchen wurden die Schüler und Schülerinnen durch eine Gruppe von vier Studierenden der Europa-Universität Flensburg aus der Abteilung Sachkunde angeleitet und begleitet.

Im Winter waren Schülerinnen und Schüler der Schule gemeinsam mit dem Hausmeister, Lehrkräften und dem Projektteam von Klasse Klima und einer Wärmebildkamera in der Schule unterwegs und haben sich auf die Suche nach undichten Türen, Energiefressern und CO2-Sündern gemacht. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich die Heizzentrale der Schule (eine Wärmeübergabestation als Schnittstelle des Fernwärmenetzes und der internen Wärmeverteilung) besichtigen und dem Hausmeister und Ingenieurbüro Fragen stellen, die den Schülern die Haustechnik erklärten.

Gemeinsam als Schule haben die Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte der Paulus-Paulsen-Schule im Mai 2017 an der Aktion „Wir kommen ohne Auto zur Schule“ teilgenommen und zusammen mit vier anderen Schulen aus Flensburg eine Wette gegen Bürgermeister Henning Brüggemann gewonnen. Insgesamt konnte die Paulus-Paulsen-Schule an 316 Tagen ohne Auto zur Schule kommen und dabei rd. 2.140 km Pkw-Kilometer einsparen. Als Dankeschön für die Teilnahme an der Aktion und als Einlösung seines Wetteinsatzes kam Herr Brüggemann auf seinem Fahrrad mit einer Urkunde und einer Tüte Geschenke zur Schule und beantwortete eine Reihe von Fragen.