Flensburg engagiert sich für den Klimaschutz

Flensburg engagiert sich für den Klimaschutz

Sie engagieren sich für den Klimaschutz: Arne Malachewitz (Projektleiter Klimapakt-Umfrage), Leon Wollenweber (Klimaschützer), Henning Brüggemann (Klimapakt-Vorsitzender), Melina Szelinski-Witt (Klimaschützerin) und Klaus Schrader (Geschäftsführer Klimapakt Flensburg e.V.) (v.l.n.r.).

In einem zweiwöchigen Zeitraum wurde im Februar dieses Jahres seitens des Klimapakt Flensburg e.V. eine Umfrage unter den Flensburger Einwohnern*innen zum Thema Klimaschutz durchgeführt. Dabei wurden Informationen zum Verhalten gegenüber den Themen Mobilität und Ernährung abgefragt. Darüber hinaus sollten sich alle Teilnehmer persönliche Klimaschutz-Ziele setzen, um damit ein möglichst breites Klimaschutzverhalten in der Bevölkerung zu initiieren. Insgesamt haben 737 Flensburger*innen an der Umfrage teilgenommen. „Diese große Resonanz zeigt uns, wie wichtig das Thema Klimaschutz vielen Menschen in unserer Region ist“, sagt Henning Brüggemann (Klimapakt-Vorsitzender). Es wurde auch deutlich, das sich schon viele Menschen bereits klimafreundlich verhalten. So gaben z.B.  56 % der Teilnehmer an, Plastikmüll zu vermeiden und 43 % achten besonders auf den Einkauf von regionalen Produkten. Auch beim Thema Mobilität ist das Engagement groß: 53 % versuchen ihre Autofahrten zu minimieren. Mehr Informationen zu den vielfältigen Ergebnissen der Klimapakt-Umfrage findet man auf www.klimpakt-flensburg.de unter der Rubrik „Aktionen“. Im Zuge der Aktion wurden auch zwei Personen, die sich besonders ehrgeizige Klimaschutz-Ziele gesetzt haben, urkundlich als „Flensburgs Klimaschützer“ ausgezeichnet: Leon Wollenweber möchte zukünftig weniger als einmal Woche mit dem Auto fahren und Melina Szelinski-Witt will – neben ihrer vegetarischen Ernährung – möglichst viel Plastikmüll vermeiden. Im Rahmen einer Präsentation fasste Arne Malachewitz (Projektleiter Klimapakt-Umfrage) die Ergebnisse kurz zusammen: „Es zeigte sich ein positives Gesamtbild zum Thema Klimaschutz und zur Arbeit des Klimapakt Flensburg e.V. Die Bereitschaft sich zukünftig noch klimafreundlicher zu verhalten, ist in der Flensburger Bevölkerung recht hoch einzuschätzen. Dies ist auch ein gutes Signal für die Zielsetzung der CO2-Neutralität im Jahre 2050“.