Klimafreundlicher Kochkurs mit norddeutschem „Schnüsch“ und Kürbisbrot

Klimafreundlicher Kochkurs mit norddeutschem „Schnüsch“ und Kürbisbrot

Thorsten Unglaube (Ausbildungskoch vom JAW, 2.v.l.) hatte viel Spaß beim gemeinsamen klimafreundlichen Kochen mit den interessierten Teilnehmern.

 

„Ich wollte nicht nur etwas klimafreundliches, sondern auch was typisch Norddeutsches kochen“, so Thorsten Unglaube (Ausbildungskoch vom JAW), der am 30. Oktober in der Küche des JAW einen klimafreundlichen Kochkurs durchführte. Und so wurde mit den 13 Teilnehmern „Schnüsch“ gekocht, was übersetzt so viel heißt wie: „Quer durch den Garten“. Dabei werden unterschiedliche Gemüsearten aus der Region schmackhaft zubereitet. Darüber hinaus wurden – saisonbedingt – Kürbisbrote gebacken. Thorsten Unglaube, der das Thema Klimafreundlichkeit auch in der alltäglichen Kochausbildung mit Jugendlichen sehr engagiert thematisiert, setzt auf Fleischarmut, Regionalität und Saisonalität. Dies ist ein wichtiger Ansatz für den Klimaschutz im Alltag: Denn die Ernährung trägt mit jährlich bundesweit rund 1,75 Tonnen an klimarelevanten Emissionen pro Person durch privaten Konsum zu den Treibhausgasemissionen bei und liegt damit fast in derselben Größenordnung wie bei den Emissionen durch Mobilität! „Das zubereitete Essen ist nicht nur klimafreundlich, sondern schmeckt auch total lecker – so bringt Klimaschutz Spaß“, sagte eine zufriedene Teilnehmerin mit einem Augenzwinkern zum Abschluss des Kochkurses.