Klimapakt-Exkursion bei den Stadtwerken Flensburg

Klimapakt-Exkursion bei den Stadtwerken Flensburg

Klaus Dieter Oppermann (hinten links im Bild) erklärt einleitend den interessierten Exkursionsteilnehmern die ereignisreiche Entstehungsgeschichte und weitere Entwicklung der Stadtwerke Flensburg.

Am Donnerstag, den 24.01.2019, fand die stets gut besuchte Klimapakt-Exkursion ein weiteres Mal in den Räumen und Produktionshallen der Stadtwerke Flensburg statt. Die Exkursion wurde auch diesmal in zwei Abschnitte aufgeteilt. Einleitend hielt der ehemalige Kessel- und Turbinenmaschinist Klaus Dieter Oppermann einen Vortrag, bei dem er die Geschichte und Arbeitsabläufe der Stadtwerke erläuterte. Insbesondere ging er dabei auf die neue Gas- und Dampf-Turbinenanlage (GuD) Kessel 12 ein. Zwei ältere Kohle-Kessel wurden bis im Jahre 2016 durch diese ersetzt. Durch den Ersatz des Brennstoffes Kohle durch Gas in der GuD-Anlage werden bei gleicher Erzeugungsleistung 40 % weniger CO2 ausgestoßen. Außerordentlich bemerkenswert ist der aktuelle Beschluss der Stadtwerke, noch eine weiter erdgasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK), den Kessel 13, zu bauen. Dadurch können jährlich weitere 120.000 Tonnen CO2 eingespart werden – ein weiterer großer Meilenstein zur Erreichung der Flensburger „Klimaneutralität 2050“! Die rund 20 Teilnehmer konnten zahlreiche Fragen stellen und befanden sich nach kurzer Zeit in einer anregenden Diskussionsrunde über die Zukunftsstrategie und die erneuerbaren Energien. Danach ging es für alle Exkursionsteilnehmer auf das Gelände der Stadtwerke zu einem weitreichenden und informativen Rundgang.