Klimaschutz-Wette mit der Stadtverwaltung

Klimaschutz-Wette mit der Stadtverwaltung

Stephan Kleinschmidt (Stadtdezernent Flensburg) freute sich über das Klimaschutzengagement der Schüler und fuhr eine Schulhof-Runde – zusammen mit dem Klimapakt-Maskottchen – auf einem E-Lastenbike.

Fünf Wochen lang haben über 1.300 Kinder aus sieben Flensburger Schulen gemeinsam an der Wett-Aktion „Wir kommen ohne Auto zur Schule“ teilgenommen. Die Idee hinter dem Projekt ist, dass die Kinder anstelle mit dem Auto zur Schule gebracht zu werden, einen Monat lang (vom 23.04. bis zum 31.05.2018) ausprobieren, ob sie auch ohne Auto ihre Schule erreichen können. Als Anreiz zum Mitmachen hat die Verwaltungsspitze mit den Schulen gewettet, dass die Kinder es nicht schaffen, insgesamt 20.000 Strecken ohne Auto zur Schule zu kommen. Dies ließen sich die Kinder nicht zwei Mal sagen und traten gemeinsam gegen Bürgermeister Brüggemann und Stadtdezernent Stephan Kleinschmidt an. Mit großem Engagement kamen die Kinder morgens fleißig zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Tretroller zur Schule. Bei längeren Schulwegen wurde der Bus genommen. Jeder autofreie Schulweg musste gezählt werden und wurde morgens als klimafreundlicher Fußabdruck auf einem für alle sichtbarem Plakat in der Klasse hinterlassen. Begleitet wurde der Aktionsmonat durch gezielten Fachunterricht und interaktiven Themenstationen an einzelnen Schulen. Insgesamt sammelten die Kinder in dem Zeitraum über 26.000 autofrei Strecken. Damit konnten die Kinder nicht nur die Wette gegen ihre beiden Wettpaten gewinnen, sondern auch einen großen Beitrag zum Schutz des Klimas leisten, indem sie über 75.000 Auto-Kilometer eingespart haben. In den letzten zwei Wochen haben Henning Brüggemann und Stephan Kleinschmidt ihren Wetteinsatz bei den Kindern eingelöst und sind auf dem Fahrrad mit einem kleinen Geschenk zu den Schulen gekommen. Zusätzlich dürfen sich noch die Klasse E4 der Schule Adelby und die Klasse E1 der Hohlwegschule über einen Besuch im Rathaus beim Bürgermeister bzw. Stadtdezernenten freuen. Die gesamte Aktion wurde durch das Busunternehmen Aktiv-Bus begleitet und unterstützt. An dem Projekt haben sich die Schule Adelby, Falkenbergschule, Schule Friedheim, Hohlwegschule, Klasse 6d der Kurt-Tucholsky-Schule, die Paulus-Paulsen-Schule und die Schule Ramsharde beteiligt.