Klimapakt Flensburg e.V. – Flensburg auf Klimakurs! https://klimapakt-flensburg.de Thu, 17 Oct 2019 14:04:03 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.2.4 https://klimapakt-flensburg.de/wp-content/uploads/2018/03/cropped-Klimapakt-Icon-32x32.png Klimapakt Flensburg e.V. – Flensburg auf Klimakurs! https://klimapakt-flensburg.de 32 32 Klamotten für´s Klima! https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/klamotten-fuers-klima/ Thu, 17 Oct 2019 13:18:14 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=9025 Simone Kampka (Initiatorin „Klamottentausch-Börse“, rechts im Bild) freut sich über die urkundliche Auszeichnung durch Jürgen Möller (Klimapakt-Vorsitzender) im Beisein von Jördes Wüstermann (Klimaschutzmanagerin Stadt Flensburg).

Ressourcen schonen – das ist der Grundgedanke der beliebten Flensburger „Klamottentausch-Börse“, die seit rund einem Jahr in der Süderfischerstraße 4a zweimal in der Woche mit zunehmendem Erfolg durchgeführt wird. „Durch den Klamottentausch wollen wir attraktive Alternativen schaffen. Nachhaltiger Modekonsum und “Slowfashion” bedeuten nicht, wenige Klamotten zu besitzen. Es bedeutet jeden Tag seine „neuen“ Lieblingsklamotten zu tragen und das mit guten Gewissen“, so die Initiatorin Simone Kampka. Einer Untersuchung der britischen Ellen-MacArthur-Stiftung nach könnte die gesamte Textilindustrie bis 2050 für ein Viertel des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes verantwortlich sein. Hinzu kommen erhebliche weltweite Belastungen durch Abwässer sowie durch den Einsatz von Insektiziden und Pestiziden. „Im Hinblick auf die enormen Umweltauswirkungen durch die Kleidungsindustrie brauchen wir Menschen, die eine Vorreiterrolle im Umgang mit Klima und Ressourcen einnehmen. Mit Frau Kampka haben wir genau so einen Menschen gefunden“, so Jürgen Möller (Klimapakt-Vorsitzender). Vor diesem Hintergrund erhielt die Initiatorin der Tausch-Börse vom gemeinnützigen Klimapakt-Verein eine urkundliche Auszeichnung zur „Flensburgs Klimaschützerin“ – als Würdigung für Ihren vorbildlichen Einsatz und ihr besonderes Engagement. Und so einfach funktioniert die Tausch-Börse: Gebrauchte Kleider, die intakt und gewaschen sein sollten, können immer donnerstags zwischen 19-21 Uhr sowie freitags zwischen 14-18 Uhr im „Sonnenblumenhaus“ (Süderfischerstraße 4a) abgegeben werden. Somit muss gut erhaltene Kleidung nicht in der Altkleidersammlung landen, bei denen die weitere Verwendung oftmals fragwürdig ist (z.B. Verschiffung nach Afrika). Abgegeben werden können neben Kleidern für Frauen und Männer auch Taschen, Schuhe, Mützen, Schals, Gürtel und Schmuck. Bei Mitnahme eines Kleidungsstücks bezahlt man einen Euro oder – wenn es einem das Kleidungsstück wert ist – freiwillig auch mehr. Die Einnahmen dienen der Refinanzierung des Projektes. Übrig gebliebene Kleidungsstücke werden an gemeinnützige Organisationen wie z.B. das Frauenhaus oder das Diakonische Werk gespendet. Mehr Informationen zum Projekt findet man auf: www.sonnenblumenhausfl.com und in den sozialen Medien. Mehr Informationen zur Aktion „Flensburgs Klimaschützer“ erhält man auf  www.klimpakt-flensburg.de unter der Rubrik „Aktionen“.

]]>
Auftakt zum „Einheitsbuddeln“ in Flensburg https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/auftakt-zum-einheitsbuddeln-in-flensburg/ Tue, 01 Oct 2019 14:57:21 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=9013 Sie pflanzen Bäume für den Klimaschutz: Simone Lange (Oberbürgermeisterin und Klimapakt-Vorstand) Thomas Wiese (Regionaldirektor Nospa), Arnd Reinke (Schulleiter Goethe-Schule), Christian Ide (Projektmanager Waldwuchs), Volker Meise (Biologielehrer Goethe-Schule), Jördes Wüstermann (Klimaschutzmanagerin) sowie Ida, Jannes, Justus (v.l.n.r.)

„Einheitsbuddeln“ – so nennt sich die große Baumpflanzaktion zum Tag der Deutschen Einheit. Dabei wird im Rahmen der bundesweiten Kampagne an alle Bürger appelliert, am 3. Oktober Bäume für den Klimaschutz zu pflanzen. Der Startschuss der Aktion in Flensburg ist schon am 1. Oktober gefallen: Mit den Worten „Das ist Flensburg – wir machen das!“, pflanzte Simone Lange (Oberbürgermeisterin und Klimapakt-Vorstand) – zusammen mit Schülern der Goethe-Schule – einen Apfelbaum der Sorte „Roter Bellefleur“ ein. Doch es soll nicht nur ein Baum gepflanzt werden: Auf Initiative eines Schülers der Goethe-Schule entstand das Projekt „Waldwuchs – Flensburger Schulkinder pflanzen für die Zukunft“, das mit einer sehr großangelegten Pflanzaktion verbunden ist. Unter der Schirmherrschaft von Simone Lange – und mit 5.000,- Euro gesponsert durch die Nord-Ostsee-Sparkasse (Nospa) – werden im November rund 2.000 (!) Bäume in Goldebek im Kreis Nordfriesland gepflanzt. Darüber hinaus ist – neben der Goethe-Schule – auch der Flensburger Jugendring und das städtische Klimaschutzmanagement an dem Projekt beteiligt. Mehr Informationen zum Thema „Einheitsbuddeln“ erhält man unter: www.einheitsbuddeln.de.

]]>
Das Klimaschutzpaket der „Mürwiker“ https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/das-klimaschutzpaket-der-muerwiker/ Fri, 27 Sep 2019 14:50:53 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=9003 Jürgen Klee, Günter Fenner, Ulrike Vossen van Trek (alle Mürwiker GmbH, v.l.n.r.) sowie Simone Lange und Ulrich Spitzer (beide Klimapakt-Vorstand) freuen sich über das ganzheitliche Klimaschutz-Paket der Mürwiker GmbH (im Hintergrund die hauseigene Wärmerückgewinnungsanlage).

„Die Mürwiker machen Sinn!“ – entsprechend diesem Motto kann die Mürwiker GmbH nicht nur bemerkenswerte Erfolge in der Arbeit mit sozial schwächeren Menschen nachweisen, sondern auch gleich ein ganzes Bündel an Klimaschutzaktivitäten präsentieren. Als langjähriges Vollmitglied des Klimapakt Flensburg e.V. entwickelt die Mürwiker GmbH ihre Maßnahmen im Klimaschutz kontinuierlich weiter. „Initiiert durch die alljährliche Radkampagne des Klimapaktes sind wir Mitglied im Klimapakt geworden und haben uns seitdem immer mehr im Klimaschutz engagiert“, so Günter Fenner (Geschäftsführer Mürwiker GmbH). Ob es sich um Energieeinsparungen im Gebäudebereich, Stromreduzierung bei den rund 320 Arbeitsplatzrechnern, den Einsatz von Wärmerückgewinnungsanlagen, die Nutzung von Ökostrom oder auch die Verbrauchsoptimierung bei der Fahrzeugflotte handelt – die Summe aller Maßnahmen stellt ein komplexes, unternehmensinternes Klimaschutzpaket dar. „Klimaschutz innerhalb von Unternehmen ist ein Prozess, den es unter wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten zu entwickeln gilt. Dies ist der Mürwiker GmbH in einer vorbildlichen Weise gelungen – vielen Dank hierfür!“ lobt Simone Lange (Oberbürgermeisterin und Klimapakt-Vorstand). Und Ulrich Spitzer (stv. Hauptgeschäftsführer IHK Flensburg und Klimapakt-Vorstand) ergänzt: „Die Mürwiker sind mit ihrem ganzheitlichen Ansatz auch innerhalb des gemeinnützigen Klimapakt-Vereins ein Musterbeispiel für eine strategisch durchdachte Klimaschutzarbeit, die auch auf praktischer Ebene vielfältig und erfolgreich umgesetzt wurde.“ Günter Fenner stellt für sich resümierend fest: „Letztendlich repräsentieren die Klimaschutzmaßnahmen auch eine Art „Arbeitgebermarke“, denn im Hinblick auf die enorme gesellschaftliche Bedeutung freut sich jeder Facharbeiter*in, zukünftig in einem klimaschutzorientierten Betrieb zu arbeiten“. Mehr Informationen zu den Klimaschutz-Aktivitäten der Mürwiker GmbH findet man unter: www.klimapakt-flensburg.de/akteure/

]]>
Anhalten ohne Abzusteigen: Halteringe für Radfahrer in Flensburg https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/anhalten-ohne-abzusteigen-halteringe-fuer-radfahrer-in-flensburg/ Wed, 25 Sep 2019 10:19:59 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=8998 Milan Lorenzen, der sein freiwilliges ökologisches Jahr beim Klimapakt Flensburg absolviert, testet den neu montierten Fahrrad-Haltering am Neumarkt.

Seit kurzem gibt es im Flensburger Stadtgebiet Halteringe an Ampelmasten für Radfahrer, die es ermöglichen, an der Ampel zu stoppen, ohne vom Fahrrad absteigen zu müssen. Diese Serviceoptimierung für den städtischen Radverkehr ist in Schleswig-Holstein einmalig und wurde auch schon in anderen Städten wie Stuttgart, Köln und auch Kopenhagen erfolgreich eingeführt. „Ich halte mich beim Radfahren auch immer an den Masten fest, um nicht absteigen zu müssen. Die neuen Halteringe sind sehr hilfreich, um den Vorgang des Radfahrens nicht zu unterbrechen “, so Simone Lange (Oberbürgermeisterin Stadt Flensburg). Und auch Till Fuder (Klimaschutzmanager Stadt Flensburg) freut sich über die neuen Halteringe – räumt allerdings auch relativierend ein: „Es ist als Geste in Richtung der Fahrradfahrer zu sehen, dass sie von der Stadt beachtet werden. Die Halterungen alleine bringen den Radverkehr natürlich nicht entscheidend voran“. Die ersten von zunächst 11 geplanten Halteringen sind an zwei Ampelmasten am Neumarkt/Friedrich-Ebert-Straße montiert worden. Weitere Halteringe sollen am Nordertor, Kreuzung Hafendamm/Norderhofenden, Nordstraße/Hafendamm, Hafendamm/Ballastbrücke, Angelburger Straße/Süderhofenden, Bismarckstraße/Hafermarkt sowie an der Schützenkuhle/Zur Exe angebracht werden. Die Installation der Halteringe ist ein Kooperationsprojekt der Klimapaktmitglieder Stadt Flensburg, Holländerhof und dem TBZ.

]]>
CLIMATE FIRST – auch in Flensburg! https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/climate-first-auch-in-flensburg/ Fri, 20 Sep 2019 11:41:19 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=8981 Der beeindruckende Demonstrationszug für mehr Klimaschutz startete und endete an der Hafenspitze Flensburg.

Am Freitag, 20.09., wurde seitens der „Friday for future Bewegung“ – wie jeden Freitag – zu einer globalen Klimaschutzdemonstration aufgerufen. Weltweit demonstrieren Menschen aus über 59 Ländern und fast allen Kontinenten für die Rettung des Klimas und für eine zukunftsfähige Gesellschaft. Dabei gehen an diesem Tag nicht nur Schüler auf die Straße, sondern auch deren Eltern und Vertreter von unterschiedlichsten gesellschaftlichen Gruppierungen. Auch in Flensburg schlossen sich rund 1.500 Demonstranten dem Aufruf zu mehr Klimaschutz an. Unter dem Motto „CLIMATE FIRST“ bewegte sich der beeindruckende Demonstrationszug mit Start- und Zielpunkt Hafenspitze durch die Flensburger Innenstadt. Der Klimapakt Flensburg e.V. – der sich die CO2-Neutralität im Jahre 2050 zum Ziel gesetzt hat – freut sich über das überragende lokale Engagement für eine bessere Klimapolitik. Mehr Informationen zu den Maßnahmen des gemeinnützigen Klimaschutzvereins findet man unter www.klimapakt-flensburg.de. Tipp für Jugendliche: Wer praktische Klimaschutzarbeit vor Ort machen möchte, kann bei der Jugendgruppe des Klimapaktes mitmachen! Informationen hierzu gibt es auf Facebook unter „Klimapakt-Jugend“ oder direkt beim Gruppenleiter Werner Barkemeyer: 0461-852504.

]]>
Klimapakt präsentiert sich an der Hochschule Flensburg https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/klimapakt-praesentiert-sich-an-der-hochschule-flensburg/ Tue, 17 Sep 2019 12:27:14 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=8972 Simon Laros (Klimaschutzmanager Campus Flensburg) und Mlian Lorenzen (FÖJ-Klimapakt Flensburg e.V.) (v.l.n.r.) lieferten für die Erstsemester der Hochschule Flensburg jede Menge Informationen und Unterhaltung rund um das Thema Klimaschutz.

Nachdem schon die Erstsemester der Europa-Universität Flensburg vom Messestands-Team des Klimapaktes über die vielfältigen Klimaschutzmaßnahmen des gemeinnützige Klimaschutz-Vereins  informiert worden sind, präsentierte sich der Klimapakt nun auch auf der Begrüßungsveranstaltung für die „Erstis“ an der Hochschule Flensburg. Rund 800 neue Studierende wurden unter anderem von Hochschul-Präsident Dr. Christoph Jansen zum Wintersemester empfangen. In den Pausen konnten sich die frischgebackenen Studenten im Foyer des Audimax an verschiedenen Info-Ständen über Ihre Hochschule und die Stadt Flensburg informieren. Beim Messestand des Klimapaktes – der zusammen mit Simon Laros (Klimaschutzmanager Campus Flensburg) betreut wurde – probierten die Studenten mit viel Spaß das unterhaltsame Campus-Klimaschutzspiel aus. Aber auch Informationen zu alltagsrelevanten Mobilitätsthemen wie ÖPNV oder Carsharing stießen auf ein besonderes Interesse. Mehr Informationen zu den Flensburger Klimaschutz-Aktivitäten findet man unter www.klimapakt-flensburg.de sowie www.klimaschutz.campus-flensburg.de/

 

]]>
Klimapakt präsentiert sich erfolgreich beim Stadtwerke-Jubiläum https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/klimapakt-praesentiert-sich-erfolgreich-beim-stadtwerke-jubilaeum/ Mon, 16 Sep 2019 13:51:00 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=8968 Jördes Wüstermann (Klimaschutzmanagerin Stadt Flensburg, 2.v.l.) und Milan Lorenzen (FÖJ Klimapakt Flensburg e.V., rechts im Bild) freuten sich über die große Resonanz am Klimapakt-Messestand.

„Wir sind ausverkauft!“ So äußerten sich zufrieden nach der Betreuung des Klimapakt-Messestandes während des Stadtwerke-Jubiläums am 14. September die städtische Klimaschutzmanagerin Jördes Wüstermann und Milan Lorenzen, der sein freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ) beim Klimapakt absolviert. Alle Informationsmaterialien – und auch die bei den Kindern beliebten Klimapakt-Luftballons – fanden bei dem interessierten Publikum einen reißenden Absatz. Neben vielen informativen Gesprächen über die Aktivitäten des gemeinnützigen Klimaschutzvereins konnte im Rahmen von zwei öffentlichen Vorträgen vor einem größeren Publikum noch detaillierter über die Klimaschutzmaßnahmen der Vereinsmitglieder berichtet werden. Die große Resonanz am Messestand des Klimapaktes zeigt das mittlerweile hohe Interesse der Flensburger*innen am lokalen Klimaschutz. Mehr Informationen zur Arbeit des Klimapaktes findet man unter www.klimapakt-flensburg.de.

]]>
Flensburg reBeutelt – Aufruf: Alte Einkaufsbeutel spenden https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/flensburg-rebeutelt-aufruf-alte-einkaufsbeutel-spenden/ Mon, 16 Sep 2019 09:58:35 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=8965 Milan Lorenzen (FöJ Klimapakt), Salloa Lange (Flensburg-liebt-dich), Klaus Schrader (Geschäftsführer Klimapakt) freuen sich über den Kampagnenstart: Die Sammelbehälter für gebrauchte Leinen-Einkaufsbeutel werden zu den offiziellen Sammelstellen gebracht.

Gemeinsam vergessene Leinenbeutel aus Flensburgs Schränken holen, waschen und wieder ausgeben – das ist die Idee, mit der der gemeinnützige Verein Klimapakt Flensburg und die Initiatoren der Kampagne Flensburg-liebt-dich das Öko-Gedächtnis der Region trainieren möchte. Unterstützung erfährt die Aktion auch von den Betreibern des Wochenmarktes. „Es soll eine Erinnerung an einfachen Klimaschutz im Alltag sein. Denn es zählen auch die kleinen Dinge, die wir alle tun können“, kommentiert Klaus Schrader, Geschäftsführer des Klimapakts, die Aktion. Bis 10.10.2019 kann deswegen jeder seine Leinen-Einkaufsbeutel mit und ohne Aufdruck an bestimmten Sammelstellen abgeben. Von dort werden sie in die Wäscherei Negel und Tautz gebracht, wo die Beutel aufbereitet werden. Es folgt eine Kennzeichnung als Spendenbeutel durch ein bedrucktes Stoffband am Henkel. Anschließend sollen die Beutel wieder in Umlauf gebracht werden. Ab 26. Oktober wird es an drei Sonnabenden einen Aktionsstand auf dem Wochenmarkt geben, an dem jeder Kunde Leinenbeutel gegen eine Spende erhalten kann, wenn er seine Einkaufstasche vergessen hat. Das Besondere daran: Es sind ausschließlich gespendete Leinenbeutel, die gewaschen und als Spendenbeutel gekennzeichnet wieder ausgegeben werden. Außerdem tragen die Stoffbänder eine Klima-Botschaft: ‚Wer im Treibhaus sitzt, sollte nicht mit Plastik werfen‘.  „Es geht uns um nachhaltige Trainingseffekte und natürlich um die Freude am gemeinsamen Vorankommen. Deswegen wünschen wir uns viele Leinenbeutel und viele Botschafter, auch über den reBeutel hinaus. Die Idee der Aktion soll über die Aktionszeit hinaus im Gedächtnis bleiben“, so Salloa Lange, Koordinatorin des Projekts. Es ist vorgesehen, dass die Stoffbänder mit der Klima-Botschaft auch einzeln zu erwerben sind, um sie beispielweise am Handgelenk, am Rucksack oder am Einkaufskorb zu befestigen. Es ist das erste gemeinsame Projekt von Klimapakt und Flensburg-liebt-dich. „Wir haben unterschiedliche Aufgabenschwerpunkte und einen großen gemeinsamen Nenner: Uns liegt die Region am Herzen“, so Günter Fenner, Vorstandsvorsitzender des Vereins Schönste Förde der Welt e.V., der die Kampagne Flensburg-liebt-dich ins Leben gerufen hat.

 

Annahmestellen für aussortierte Leinenbeutel finden sie hier:

MoinMoin, Am Friedenshügel 2, 24941 Flensburg
SchwesterHerz, Süderstraße 42, 24955 Harrislee
Rathaus, Bürgerbüro, Rathausplatz 1, 24931 Flensburg
Shz – Das Medienhaus, Fördestraße 20, 24944 Flensburg
Tourismus Agentur Flensburger Förde – Nikolaistraße 8, 24937 Flensburg
Bäcker Meesenburg, Citti-Park, Langenberger Weg 4, 24941 Flensburg
NordernArt, Norderstraße 38, 24939 Flensburg
MOMO Naturbutik, Norderstraße 47, 24939 Flensburg
Phänomenta Flensburg, Norderstraße 157-163, 24939 Flensburg
Anthon GmbH, Schäferweg 5, 24941 Flensburg
St. Michael Apotheke, Am Ochsenmarkt 35, 24937 Flensburg
St. Michael Apotheke, Langberger Weg 4, 24941 Flensburg

PS: Die Sammelbehälter sind geliehene Plastikcontainer. Sie sind nicht extra angeschafft worden.
Sie wurden per Lastenfahrrad vom FöJler des Klimapakts e.V. in der Stadt verteilt.

]]>
Die neuen Barriere-Papiere von Mitsubishi HiTec Paper: Innovativ und umweltfreundlich! https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/die-neuen-barriere-papiere-von-mitsubishi-hitec-paper-innovativ-und-umweltfreundlich/ Fri, 13 Sep 2019 13:15:54 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=8960 Sie freuen sich über die nachhaltigen Lebensmittelverpackungen aus Papier: Jördes Wüstermann (Klimaschutzmanagerin Stadt Flensburg, 2.v.l.) sowie Melanie Schneider, Dr. Dieter Becker, Kristof Pitroff und Karsten Lerius (alle Mitsubishi HiTec Paper, v.l.n.r.).

 

Es war eine neue Geschäftsidee: Im Jahre 2014 entstand der innovative Gedanke bei Mitsubishi HiTec Paper, umweltfreundliche Verpackungsmaterialien für Lebensmittel aus Papier herzustellen – als Alternative zu Plastikverpackungen. Vor diesem Hintergrund wurden wasserbasierte Papierbeschichtungen entwickelt, die – als Barriere gegen unter anderem Wasserdampf, Fett/Öl oder Sauerstoff – die Aspekte Haltbarkeit und Gesundheitsschutz für die zu verpackenden Lebensmittel berücksichtigen. Schon knapp zwei Jahre später konnten unter dem Markennamen barricote® die ersten zertifizierten und voll recycelbaren Barriere-Papiere präsentiert werden. Nach nun gut fünf Jahren gehört der Flensburger Papierproduzent schon international mit zu den Marktführern im Bereich der nachhaltigen Lebensmittelverpackungen. „Aufgrund des großen Marktinteresses sehen wir einen Wachstumsmarkt, der für uns schon in den nächsten fünf Jahren ein wichtiges finanzielles Standbein darstellen wird“, so die Einschätzung von Dr. Dieter Becker (Direktor New Business Development), der die innovative Produktentwicklung federführend koordiniert. Dies freut auch Jördes Wüstermann (Klimaschutzmanagerin Stadt Flensburg): „Jeder Akteur in Flensburg, der einen aktiven Beitrag zum selbstgesteckten Ziel der CO2-Neutralität im Jahre 2050 liefert, ist wichtig. Und Mitsubishi HiTec Paper – als Mitglied im gemeinnützigen Verein Klimapakt Flensburg – zeichnet sich mit den neuen Papierprodukten durch ein besonderes Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsengagement aus.“ Mittlerweile sind die Barriere-Papiere schon mehrfach für ihre Umweltfreundlichkeit international ausgezeichnet worden. Doch die Flensburger Papierproduzenten ruhen sich auf ihrem Erfolg nicht aus. Schon wird an dem nächsten Innovationsprojekt gearbeitet: In einem Konsortium mit anderen Mitbewerbern soll – unter der Schirmherrschaft des Verbandes der deutschen Papierindustrie – eine „Modellfabrik“ entwickelt werden, die sich zum Ziel gesetzt hat, eine klimaneutrale Energieerzeugung zu entwickeln und den Primären Energiebedarf um 80% zu reduzieren. Mehr Informationen zu den neuen, nachhaltigen Barriere-Papieren für Lebensmittelverpackungen findet man unter: www.mitsubishi-paper.com/papers/produkte/barricote/

 

]]>
Klimapakt informiert Erstsemester https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/klimapakt-informiert-erstsemester-2/ Tue, 10 Sep 2019 13:20:41 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=8952 Milan Lorenzen (FÖJ-Klimapakt) und Simone Mohrhof-Arp (Klimaschutzmanagement Stadt Flensburg) informierten die interessierten Erstsemester über die Aktivitäten des Klimapakt Flensburg.

 

Rund 700 junge Menschen, die ihr Bachelor- oder Masterstudium an der Europa-Universität Flensburg zum Herbstsemester 2019/2020 beginnen, wurden am Montag, 09.09., auf dem Campus-Gelände begrüßt. Im Rahmen der offiziellen Begrüßung durch das Präsidium in der „Flens-Arena“ fand unter anderem ein Markt der Möglichkeiten statt, bei dem sich auch der Klimapakt mit seinem Messestand präsentierte. Milan Lorenzen, der sein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) beim Klimapakt absolviert und die städtische Klimaschutzmanagerin Simone Mohrhof-Arp konnten vielen Studierenden jede Menge Informationen rund um den Klimaschutz in Flensburg liefern. Insbesondere die Klimapakt-Projekte Carsharing in Flensburg, das städtische E-Lastenbike-System „Fjordbeweger“ sowie das Thema ÖPNV stießen auf großes Interesse bei den Erstsemestern. Mehr Informationen zu den Aktivitäten des Klimapaktes findet man unter www.klimapakt-flensburg.de.

]]>