Klimapakt Flensburg e.V. – Flensburg auf Klimakurs! https://klimapakt-flensburg.de Fri, 10 Jan 2020 11:11:51 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.3.2 https://klimapakt-flensburg.de/wp-content/uploads/2018/03/cropped-Klimapakt-Icon-32x32.png Klimapakt Flensburg e.V. – Flensburg auf Klimakurs! https://klimapakt-flensburg.de 32 32 Friday for future in Flensburg: „Neues Jahr – alte Vorsätze!“ https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/friday-for-future-in-flensburg-neues-jahr-alte-vorsaetze/ Fri, 10 Jan 2020 11:11:51 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=9291 Sie demonstrieren weiter: Teilnehmer der „Friday for Future-Bewegung“ am Südermarkt

Am Freitag, 10.01., fand wieder eine Demonstration der „Friday for future-Bewegung“ in Flensburg statt. Der Demonstrationszug startete bei regnerischem Wetter am Südermarkt und bewegte sich dann durch die Flensburger Innenstadt. Mit dem Motto „Neues Jahr – alte Vorsätze“ wurden die rund 300 TeilnehmerInnen einleitend begrüßt. „Allerdings hat sich dieses Motto aufgrund der kurzfristigen Verschärfung des Klimawandels – insbesondere im Hinblick auf die verheerenden Brände in Australien – schon fast wieder überholt. Mit der bisherigen Kleinklima-Politik können wir uns nicht mehr zufriedengeben!“, so eine Sprecherin aus der Organisationsgruppe. Im Hinblick auf die aktuelle Situation wurde eine Schweigeminute für die vielen Menschen- und Tieropfer der Brände in Australien durchgeführt. Nach wie vor nehmen die fortlaufenden Klimaschutzdemonstrationen eine enorm wichtige Bedeutung ein, um eine bessere Klimapolitik und dringend notwendige konkrete Maßnahmen einzufordern.

Übrigens: Wer praktische Klimaschutzarbeit für die Region Flensburg machen möchte, kann bei der Jugendgruppe des Klimapaktes mitmachen! Mehr Informationen hierzu auf facebook unter „Klimapakt-Jugend“ oder direkt beim Gruppenleiter Werner Barkemeyer: 0461-852504.

]]>
Stadtwerke geben Gas – Verträge Gasturbine und Abhitzekessel Kessel 13 unterschrieben https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/stadtwerke-geben-gas-vertraege-gasturbine-und-abhitzekessel-kessel-13-unterschrieben/ Fri, 20 Dec 2019 12:45:30 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=9253 Foto v.l.n.r.: Dr. Björn Henning, Vice President, Head of Business Unit Boiler, Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe, Ute Langhausen, Authorized Manager, Commercial Tendering Manager, Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe Karsten Müller-Janßen, Geschäftsbereichsleiter Anlagenbau und Projekte, Stadtwerke Flensburg Maik Render, Geschäftsführer Stadtwerke Flensburg Anna Brunell, Commercial Sales Manager SIT, (Siemens Schweden) Christoph Schütte, Head of Subregion Germany, Siemens AG Dirk Veenhuizen, Senior Sales Manager SIT

Die Stadtwerke Flensburg investieren rund 100 Millionen Euro in den Bau einer zweiten erdgasbetriebenen Gas- und Dampfturbinenanlage (GuD) „Kessel 13“ im Kraftwerk an der Flensburger Förde. Die zwei bedeutendsten Bausteine des Neubau-Projektes sind jetzt unter Dach und Fach. Die Verträge für die Gasturbine und den Abhitzekessel sind unterzeichnet.

Auftragnehmer für die Gasturbine ist die Firma Siemens, die mit ihrem Typ SGT 800 C1 allerneueste Technik für das Flensburger Kraftwerk liefert. Für Karsten Müller-Janßen, Geschäftsbereichsleiter Anlagenbau und Projektleiter Kessel 13 bei den Stadtwerken Flensburg ist auch die langfristige Zusammenarbeit wichtig: „Die neue Turbine ist das Nachfolgemodell der Anlage, die bereits im Kessel 12 erfolgreich läuft. Wir sind damit so zufrieden, dass wir die Zusammenarbeit mit Siemens fortsetzen und deren neueste Turbinenversion einsetzen wollen.“ „Wir freuen uns, ein weiteres gemeinsames Kapitel der erfolgreichen Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Flensburg aufzuschlagen und den Umbau des Erzeugungsparks mit umweltfreundlicher und zukunftssicherer Gasturbinenspitzentechnolgie zu unterstützen“ fügt Matthias Kress, Siemens Gas and Power, Vice President Sales Germany Power Generation hinzu.

Maik Render, Geschäftsführer der Stadtwerke, ergänzt: „Insgesamt investieren wir innerhalb von rund 10 Jahren eine viertel Milliarde Euro in den Kohleausstieg und die Erneuerung unseres Kraftwerkparks. Auch langfristig ist das im Hinblick auf die Energiewende eine gute Entscheidung. Wir können im neuen Kessel 13 bis zu 50 % Wasserstoff verbrennen. Regenerativ erzeugtes synthetisches Methan können wir zu 100 % einsetzen. Unser Kessel 12 kann diese Brennstoffe in den gleichen Anteilen verarbeiten. Damit sind wir für den zunehmenden Einsatz regenerativer Brennstoffe in Zukunft gut aufgestellt.“

Der Abhitzekessel stammt von der Firma Mitsubishi Hitachi Power Systems (MHPS). „Unser überzeugendes technologisches Konzept und unsere Erfahrung als Energieanlagenbauer waren ausschlaggebend für die Auftragsvergabe“, sagt Thomas Bohner, CEO von MHPS Europe.

Dirk Roschek, Geschäftsbereichsleiter Erzeugung ergänzt: „Überzeugt hat uns auch, dass wir mit den Haupt-Komponenten der GuD-Anlage Kessel 13, der Siemens-Gasturbine und dem Mitsubishi-Abhitzekessel, einen Brennstoffnutzungsgrad von 93 % erreichen. Das ist noch etwas besser als die ohnehin schon sehr guten 92 % des Kessel 12.“

Der Kessel 13 soll im Jahr 2022 in Betrieb gehen. So ersetzen die Stadtwerke innerhalb von sechs Jahren vier von fünf Kohlekesseln im Flensburger Heizkraftwerk. Bereits im Jahr 2016 gingen mit Inbetriebnahme des Kessel 12 zwei Kohlekessel außer Betrieb.

Der Kessel 13 senkt die CO2-Emissionen bei gleicher Energie-Erzeugungsmenge um 40 % und spart allein rund 130.000 CO2 pro Jahr. Deutlich mehr als Flensburgs gesamter Fahrzeugbestand mit 60.000 Tonnen pro Jahr an CO2 emittiert.

]]>
Salloa Lange erhält Auszeichnung zur Flensburgs Klimaschützerin! https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/salloa-lange-erhaelt-auszeichnung-zur-flensburgs-klimaschuetzerin/ Tue, 17 Dec 2019 15:52:29 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=9238 Die Flensburgerin Salloa Lange wurde vom gemeinnützigen Verein Klimapakt für Ihr hohes Engagement im Projekt „Flensburg reBeutelt“ als „Flensburgs Klimaschützerin“ ausgezeichnet.

Gemeinsam vergessene Leinenbeutel aus Flensburgs Schränken holen, waschen und wieder ausgeben – das ist die Idee, mit der der gemeinnützige Verein Klimapakt Flensburg und der Verein „Schönste Förde der Welt“ das Klimaschutz-Bewusstsein der Region trainieren wollen. Denn: „Umwelt- und Klimaschutz fängt nicht mit dem Kauf, sondern mit der Wiederverwendung eines Leinenbeutels an“, so Salloa Lange (Projektkoordinatorin und Vorstand „Schönste Förde der Welt“). In dem rund zweimonatigem Kampagnenzeitraum wurden im Rahmen der Kampagne „Flensburg reBeutelt“ mehr als 1.500 Leinenbeutel an verschiedenen Standorten in Flensburg eingesammelt, gewaschen und mit einem Stoffband mit der Botschaft: „Wer im Treibhaus sitzt, sollte nicht mit Plastik werfen“ versehen. Anschließend wurden die Beutel zur Wiederverwendung an die Flensburger Wochenmarkt-Betreiber übergeben. Frau Lange – die hauptberuflich bei der Maschinenbaufirma Anthon arbeitet – erhielt, für Ihr hohes ehrenamtliches Engagement nun seitens des Klimapakt Flensburg e.V. die Auszeichnung: „Flensburgs Klimaschützer“. „Wir brauchen Menschen wie Sie, die anderen Leuten als Vorbild dienen und wir hoffen natürlich auch auf viele Nachahmer“, so Jürgen Möller (Klimapakt-Vorsitzender), der die urkundliche Auszeichnung vornahm. Aufgrund des beachtlichen Projekterfolgs wird seitens der Initiatoren über eine Fortführung und Weiterentwicklung der Kampagne nachgedacht. Mehr Informationen zum Projekt erhält man auf: www.klimapakt-flensburg.de unter der Rubrik: Aktionen.

]]>
Delegation aus China informiert sich über den Klimaschutz in Flensburg https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/delegation-aus-china-informiert-sich-ueber-den-klimaschutz-in-flensburg/ Fri, 13 Dec 2019 11:27:08 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=9232 Die chinesische Delegation aus der Provinz Jiangsu wurde während Ihrer Exkursion bei den Stadtwerken Flensburg von Till Fuder (Klimaschutzmanager Stadt Flensburg, 1.v.l.) und Klaus Schrader (Geschäftsführer Klimapakt Flensburg, 3.v.l., hintere Reihe) begleitet.

Fünf Vertreter des Ministeriums für „Ökologie und Klimawandel“ aus der chinesischen Provinz Jiangsu haben sich am 13. Dezember 2019 in Begleitung eines Dolmetschers bei den Stadtwerken Flensburg über den Klimapakt Flensburg und die Energieversorgung durch die Stadtwerke informiert. Begrüßt wurde die Gruppe von der stellvertretenden Stadtpräsidentin Inge Krämer. An den Vortagen hatten die Gäste die Mitsubishi HiTec Paper Europe GmbH als Klimapakt-Mitglied aus dem Industriesektor in Begleitung durch Vorstandsmitglied Ulrich Spitzer besucht. In beiden Unternehmen konnten die Betriebe auch besichtigt werden. Weitere Stationen der Reise nach Schleswig-Holstein, Hamburg und Dänemark sind u.a. Artefact in Glücksburg und Sonderborg beim ProjectZero. Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) betreibt ein Büro in der Provinz Jiangsu. Die Direktorin Qiyin Hu hat an der Europa-Universität Flensburg studiert, verfolgt weiterhin mit Interesse die Entwicklungen an der Flensburger Förde und hat somit den Kontakt vermittelt.

]]>
Jahresstromverbrauch von 1.000 Haushalten eingespart – Erfolgsprojekt Stromspar-Check https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/jahresstromverbrauch-von-1-000-haushalten-eingespart-erfolgsprojekt-stromspar-check/ Thu, 05 Dec 2019 14:59:35 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=9208 Sie freuen sich über das Erfolgsprojekt Stromspar-Check: Christoph Fels (bequa Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Flensburg mbH), Claudia Remark (Jobcenter Flensburg), Nils Wienke (Jobcenter Kreis Schleswig-Flensburg) und Meeno Schrader (WetterWelt GmbH) (v.l.n.r.).

 

Einkommensschwache Haushalte wie Arbeitslosengeld II Empfänger können vom kostenfreien Stromspar-Check profitieren. Das Projekt „Stromspar-Check aktiv“ wird von der Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft der Stadt Flensburg in Kooperation mit dem Jobcentern Flensburg und des Kreises Schleswig-Flensburg durchgeführt. Bei knapp 38 Euro, die z. B. bundesweit als Anteil für Energiekosten an den ausgezahlten Arbeitslosengeld-II-Leistungen für einen Ein-Personen-Haushalt veranschlagt werden, sind die monatlich ca. 12 Euro Ersparnis nach einem in den eigenen vier Wänden durchgeführten Stromspar-Check sehr willkommen. Wolfgang Leidecker, bequa Flensburg, ist einer der Flensburger Stromsparhelfer der ersten Stunde und inzwischen Fachanleiter der aktuell 14 Stromsparhelfer “Unser Stromspar-Check ist eine tolle Sache. Die Haushalte, die wir besuchen, erhalten eine umfassende Einschätzung zu ihren Energieverbräuchen und Tipps zu Einsparpotentialen und Verhaltensänderungen. Zusätzlich verbauen wir auch kostenfrei Energiesparartikel wie LED Leuchten oder Durchlaufbegrenzer”.

weiterlesen

]]>
Neuer Vorstandsvorsitz beim Klimapakt Flensburg e.V. https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/neuer-vorstandsvorsitz-beim-klimapakt-flensburg-e-v/ Wed, 04 Dec 2019 14:44:01 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=9202 Die neuen Vorstandsvorsitzenden Jürgen Möller (Vors.) und Simone Lange (1. stv. Vors.) freuen sich auf ihr neues Aufgabenfeld beim Klimapakt Flensburg e.V.

 

Der Vorstand des Klimapakt Flensburg e.V. hat eine neue Leitung erhalten: Nachdem Henning Brüggemann (Bürgermeister Stadt Flensburg) das Amt des Vorsitzenden über viele Jahre erfolgreich und engagiert übernommen hatte, wurden nun Jürgen Möller (Vorstandsvorsitzender Selbsthilfe-Bauverein eG Flensburg und bisher stv. Vorsitzender) zum Vorsitzenden und Simone Lange (Oberbürgermeisterin Stadt Flensburg) als 1. stellvertretende Vorsitzende gewählt. Herr Möller freut sich auf das neue Aufgabenfeld: „Als Leiter einer Wohnungsbaugesellschaft lässt sich das für uns alle existenziell wichtige Thema Klimaschutz gut mit den Arbeitsaufgaben aus meiner täglichen Praxis verbinden. Und für mich ist es schön, auch auf diesem Sektor einen wichtigen Beitrag für die weitere Entwicklung von Flensburg beitragen zu können.“ Und Simone Lange ergänzt: „Die Stadt Flensburg ist nicht nur bundesweit, sondern auch international ein bekannter Vorreiter im kommunalen Klimaschutz. Diese Rolle bringt viel Verantwortung mit sich, der wir auch zukünftig nachkommen wollen“. Weitere Mitglieder im Vorstand sind: als 2. stellvertretender Vorsitzender Maik Render (Geschäftsführer Stadtwerke Flensburg GmbH), Prof. Olav Hohmeyer (Europa-Universität Flensburg) und Ulrich Spitzer (stv. Hauptgeschäftsführer Industrie- und Handelskammer Flensburg).

]]>
„Global Day of Climate Action“ in Flensburg https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/global-day-of-climate-action-in-flensburg/ Fri, 29 Nov 2019 13:49:38 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=9194 Mehr als 3.000 Teilnehmer trafen sich zum Auftakt der Klimaschutz-Demonstration im Flensburger Carlisle-Park.

 

„Global Day of Climate Action“ in Flensburg

Am Freitag, den 29.11.19, fand wieder ein globaler, generationenübergreifender Klimastreik statt: Nach den stark umstrittenen Ergebnissen des Klimakabinetts und kurz vor Beginn der UN Klimakonferenz (COP25) gingen auch an diesem Freitag wieder weltweit hunderttausende von Menschen auf die Straße. Allein in Deutschland sollen es 1,4 Millionen Demonstranten gewesen sein. Initiiert durch die „Friday for future-Bewegung“ und insbesondere unterstützt durch die Flensburger „Friday for students-Initiative“ trafen sich mehr als 3.000 Teilnehmer im Carlisle-Park, um in einem anschließenden Demonstrationszug durch Flensburg zu ziehen. Die fortlaufenden Klimaschutzdemonstrationen nehmen eine enorm wichtige Bedeutung ein, um eine bessere Klimapolitik und dringend notwendige konkrete Maßnahmen einzufordern. An diesem Freitag trifft sich das Klimakabinett um den Grundstein für Deutschlands Klimabemühungen der nächsten Jahre legen.

Übrigens: Wer praktische Klimaschutzarbeit vor Ort machen möchte, kann bei der Jugendgruppe des Klimapaktes mitmachen! Mehr Informationen hierzu auf Facebook unter „Klimapakt-Jugend“ oder direkt beim Gruppenleiter Werner Barkemeyer: 0461-852504.

]]>
Flensburg hat erfolgreich „reBeutelt“ https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/flensburg-hat-erfolgreich-rebeutelt/ Fri, 29 Nov 2019 09:21:50 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=9188 Günther Fenner (Vorstand „Schönste Förde der Welt e.V.“, rechts) freut sich – zusammen mit den engagierten Jugendlichen Lovis, Mia-Lotta und Hannah sowie Onno und Felix (in der Bude)  – über den Erfolg des Projektes.

 

Die Flensburger verhalten sich in Sachen Einkaufstasche sehr umweltbewusst. Das haben die Jugendlichen, die an drei Samstagen auf dem Markt für die Mehrfachverwendung von Leinenbeuteln geworben haben, festgestellt. „Wer auf den Markt geht, ist oft sehr gut vorbereitet und bringt nicht nur seinen Korb mit, sondern manchmal auch die Brottüte vom letzten Einkauf“, erzählt Lovis. Gemeinsam mit elf anderen Jugendlichen vom Alten Gymnasium, der Auguste-Viktoria-Schule, der Waldorfschule und der Duborg-Skolen, hat sie seit dem 26. Oktober drei Samstagvormittage auf dem Flensburger Wochenmarkt verbracht, um die eingesammelten, gewaschenen und als „reBeutel“ durch ein Bändchen gekennzeichneten Leinenbeutel gegen Spende wieder auszugeben.

Im Nachgang wurde von den Jugendlichen zusammengetragen, welche Erfahrungen sie bei der Aktion sammeln konnten. „Viele haben gefragt, ob sie noch Beutel abgeben könnten und am letzten Samstag hat uns tatsächlich jemand einen Stapel ordentlich zusammengelegter Leinenbeutel vorbeigebracht“, bemerkt Hannah und schon überlegen alle, wie die Aktion am Leben gehalten werden könnte. Manche Marktbesucher hätten nur einen Beutel gekauft, weil sie die Aktion so toll fanden. Auch hätten viele gespendet, ohne einen Beutel abzunehmen. „Die sagten dann immer, dass sie selbst noch so viele zuhause haben“, führt Hannah weiter aus. „Flensburg scheint genug Beutel für mehrere Jahre in den Schränken zu haben“. Im Großen und Ganzen erfuhren die Akteure viel Anerkennung für ihren Einsatz und herzliches Lob. Sie kamen mit vielen Marktbesuchern und auch mit den Marktbeschickern ins Gespräch. „Viele fanden es wohl auch gut, dass wir nicht nur freitags demonstrieren“, schmunzelt Mia-Lotta.

Insgesamt sind bei der von den beiden Flensburger Vereinen „Die schönste Förde der Welt e.V.“ und „Klimapakt Flensburg e.V.“  initiierten Kampagne „Flensburg reBeutelt“ 1.568 Beutel eingesammelt worden. Alle Beutel werden von den Betreibern des Wochenmarktes gegen eine Spende 0,50 Euro pro Beutel übernommen, so dass alle übrigen „reBeutel“ weiter in den Umlauf gebracht werden. Darüber hinaus sind über 700 Euro an Spenden zusammengekommen. „Am Ende muss jede Idee auch umgesetzt werden, sonst bleibt es nur eine gute Idee.“, resümiert die zufriedene Projektkoordinatorin Salloa Lange und fügt hinzu: „Deshalb freut es mich sehr, dass die FöJler des Klimapaktes Interesse gezeigt haben, das Projekt weiterzuentwickeln“.

Wer sich über weitere Aktivitäten der Vereine „Die schönste Förde der Welt e.V.“ und dem Klimapakt Flensburg e.V. informieren möchte, findet auf den jeweiligen Facebook-Seiten, bei Instagram und auf den beiden Homepages jede Menge Wissenswertes. Über redaktion@flensburgliebtdich.de oder info@klimapakt-flensburg.de können auch die newsletter der Vereine angefordert werden.

]]>
Auftakt der Aktionswoche „PUBLIC CLIMATE SCHOOL“ https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/auftakt-der-aktionswoche-public-climate-school/ Mon, 25 Nov 2019 15:04:34 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=9182 Auch Simone Lange (Oberbürgermeisterin und Klimapakt-Vorstand) beteiligte sich – mit Milan Lorenzen und Salome Lenz (beide FÖJler) – an der Auftaktveranstaltung von „Public Climate School“.

 

Die Initiative „Students for Future“ ruft in der Woche vom 25. bis zum 29. November 2019 bundesweit zur Bestreikung des regulären Lehrbetriebs der Hochschulen auf. Stattdessen sollen Diskussionen, Seminare, Vorlesungen, Aktionen usw. zur Klimafrage stattfinden. Unter dem Slogan „Public Climate School” diskutieren die Universitäten für alle Teile der Gesellschaft Lösungsansätze. Dabei ist es insbesondere auch das Ziel, über Schüler*innen und Studierende hinaus in Austausch mit anderen Gesellschaftsgruppen zu kommen. Auch der Klimapakt Flensburg e.V. beteiligt sich am Diskussionsprozess: Im Rahmen des „Markt der Möglichkeiten“ konnten sich zum Auftakt am 25.11. verschiedene Nachhaltigkeits-Organisationen im Audimax präsentieren, um Flensburger*innen einen Einblick über ihre Ziele und Tätigkeiten zu verschaffen. Nähere Infos zum wöchentlichen Gesamtprogramm findet man auf: https://www.facebook.com/klimaschutz.campus.flensburg/

]]>
Workshop zum Thema „Anpassung an einen steigenden Meeresspiegel“ https://klimapakt-flensburg.de/allgemein/workshop-zum-thema-anpassung-an-einen-steigenden-meeresspiegel/ Thu, 21 Nov 2019 13:29:24 +0000 https://klimapakt-flensburg.de/?p=9172 Claudia Takla-Zehrfeld (Leiterin des Fachbereiches Stadtentwicklung und Klimaschutz der Stadt Flensburg, am Pult stehend) begrüßte die rund 60 Teilnehmer des Workshops und führte thematisch in die Veranstaltung ein.

 

Am 20. November fand in der Bürgerhalle mit rund 60 Teilnehmern ein öffentlicher Workshop zum Thema „Anpassung an einen steigenden Meeresspiegel“ statt. Bereits in einem ersten Workshop Ende 2018 wurden gemeinsam Ergebnisse von Modellierungen zu den Folgen des Meeresspiegelanstiegs in Flensburg und entsprechende lokale sozioökonomische Szenarien erarbeitet. Nun sollten in einem nächsten Schritt mögliche Anpassungsmaßnahmen für die Stadt Flensburg aufgezeigt und diskutiert werden. Claudia Takla-Zehrfeld (Leiterin des Fachbereiches Stadtentwicklung und Klimaschutz der Stadt Flensburg) betonte einleitend die Dringlichkeit des Themas: „Durch die spürbaren Auswirkungen in Flensburg rückt das Thema Klimawandel hier für uns immer weiter in den Vordergrund. Wir müssen uns mit dem Klimawandel auseinandersetzen und uns daran anpassen.“ In zwei Kleingruppen wurde die Akzeptanz verschiedener Anpassungsmaßnahmen an einen steigenden Meeresspiegel diskutiert. In konstruktiven Gesprächen sind die Vor- und Nachteile von Sperrwerken und Dämmen, mobilen Schutzes und Spundwänden und auch der privaten Vorsorge gegenübergestellt worden und mit unterschiedlicher Priorität bewertet. Bei der Zusammenfassung zeigte sich, dass beide Kleingruppen zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen kamen. Das Forschungsteam der Kieler Universität wird nun anschließend die Diskussionen auswerten und die Ergebnisse mithilfe von Berechnungsmodellen in mögliche Anpassungspfade an einen steigenden Meeresspiegel einfließen lassen. Die Veranstaltung ist Teil des Projektes EVOKED. Im Rahmen des internationalen Projektes werden gemeinsam mit Projektpartnern aus Schweden, Norwegen, Deutschland und den Niederlanden in ausgewählten Kommunen und Städten mögliche Wege der Klimaanpassung entwickelt. Lokale Akteure werden in den Entwicklungsprozess von Klimadienstleistungen miteinbezogen, um den Nutzen von Klimainformationen zu erhöhen. Mehr zu dem internationalen Projekt erfährt man unter www.evoked.info

]]>