Klimaschutzkonzept

KLIMASCHUTZKONZEPT

Die Mitglieder des Klimapaktes Flensburg e.V. setzen sich dafür ein, dass sich die Stadt Flensburg ab sofort auf einen Weg begibt, der uns zur CO2-Neutralität im Jahr 2050 führt. Um dieses ambitionierte langfristige Ziel erreichen zu können, ist es erforderlich, die Treibhausgasemissionen in allen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens kontinuierlich zu reduzieren. Es ist ohne Zweifel möglich, über einen Zeitraum von 40 Jahren die notwendigen Maßnahmen auf kommunaler Ebene erfolgreich durchzuführen und damit einen Beitrag zur Lösung des globalen Problems Klimawandel zu leisten. Die Voraussetzung dafür ist, dass bereits heute die Weichen für diese Entwicklung gestellt werden und die Flensburger Bürger, Unternehmen und Organisationen dabei zusammen an einem Strang ziehen.

Unsere Motivation

Dass in Sachen Klimaschutz viel erreicht werden muss, hat das Gutachten der Universität Flensburg aus dem Jahr 2010 gezeigt. Darin sind zum einen die derzeit in Flensburg verursachten Treibhausgasemissionen festgehalten (Bestandsaufnahme Energieverbrauch und CO2-Emissionen). Zum anderen wird dargestellt, wie sich der Ausstoß der klimaschädlichen Gase bis zum Jahr 2050 entwickeln wird, wenn wir so weiter machen wie bisher und keine zusätzlichen Maßnahmen ergreifen (Business As Usual Szenario).

Zusammenfassung des Gutachtens

Gutachten Teil 1: Bestandsaufnahme Energieverbrauch und CO2-Emissionen

Gutachten Teil 2: Business As Usual Szenario

Der Kurs zur CO2-Neutralität

Seit dem 01. Oktober 2010 sind wir dabei, einen ersten wichtigen Schritt auf diesem Weg zu machen. Im Auftrag der Stadt Flensburg beschäftigt sich die Universität Flensburg damit, ein integriertes Klimaschutzkonzept zu erstellen. In Form eines detaillierten Handlungsplanes soll dieses Konzept den aus heutiger Sicht bestmöglichen Weg zur CO2-Neutralität deutlich machen. Es soll also herausgefunden werden, wer (welche Akteure oder Bevölkerungsgruppen?) wann(zu welchem Zeitpunkt bis zum Jahr 2050?) wie (durch die Umsetzung welcher Maßnahmen?) zur Zielerreichung beitragen kann.

Nach einer Bearbeitungszeit von 12 Monaten, also am 30. September 2011, wird die Universität Flensburg das Ergebnis ihrer Arbeit – das integrierte Klimaschutzkonzept – als Endbericht der Stadt Flensburg und dem Klimapakt Flensburg e.V. vorlegen und anschließend öffentlich präsentieren. Gefördert wird die Arbeit am integrierten Klimaschutzkonzept durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen der „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative“. Auf den folgenden Unterseiten haben wir einige Informationen zur Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzepts für Sie zusammengestellt. Wir hoffen, dass wir Ihnen damit einen guten Einblick in unsere Arbeit geben und Ihr Interesse am Klimaschutz in Flensburg wecken bzw. vertiefen können.

logo_ptj_header2008_bmulogologo_klimaschutzinitiative

Industrie

Gewerbe, Handel, Dienstleistungen

Verkehr

Haushalte