KURT-TUCHOLSKY-SCHULE

Die Kurt-Tucholsky-Schule hat bereits zu Beginn des Projekts ein Energieteam unter der Leitung von Herrn Ohlsen gegründet und begonnen einzelne Projekte umzusetzen. Seit Sommer 2018 hat Frau Thäter die Leitung des Energieteams übernommen. Die KTS hat bisher unter anderem die folgenden Aktionen umgesetzt:

Solarcup

Ein Schülerteam der 11N hat mit ihrem Solarfahrzeug Vulcanus erfolgreich am Solarcup 2016 teilgenommen und in der Kreativklasse den zweiten Platz belegt!

 

 

 

Auch im Jahr 2017 war das Schülerteam (jetzt 12 N) wieder mit dabei beim Solarcup im Artefact Glücksburg. Die Schüler konnten sich mit ihrem „Poseidon“ den Platz der Vizemeister in der Kreativklasse sichern.

Am 01. Juli 2018 wird wieder ein Solarfahrzeug der KTS in der Kreativklasse beim Solarcup starten.

Sonne in der Schule

Seit 1999 befindet sich auf dem Dach der KTS eine Photovolatikanlage, deren, deren Messwerte seit 2002 alle 15 min. durch einen Datenlogger erfasst werden und für den Fachunterricht (Mathematik und Physik) zur Verfügung gestellt.

Die Schülerinnen und Schüler führen im Rahmen des Fachunterrichts regelmäßig Experimente und Untersuchungen zu dem Thema Solarenergie durch und können ihre Ergebnisse mit Messwerten vergleichen.

In Schuljahr 2017 / 2018 wurde für die PV-Anlage der KTS eine Solarrallye erstellt, sodass die einzelnen Klassen durch diese die PV-Anlage besser kennenlernen und verstehen können was da auf dem Dach der Schule eigentlich passiert.

Schüler experimentieren mit Schülern

Im letzten Schuljahr (2016/2017) entstand die Idee eines Kooperationsprojekts zu dem Thema „Sonne in der Schule“ zwischen der KTS und der benachbarten Grundschule Adelby.

Als Teil des Projekts „Schüler experimentieren mit Schülern“ boten fünf Oberstufenschüler für 13 Kinder der Grundschule Adelby ein gemeinsames Projekt an, bei dem die Grundschüler zur Solarenergie experimentieren konnten. Mit Bohrmaschine, Hobel und Säge haben die Kinder gewerkelt und entdeckten dabei viel Neues. Es wurde unteranderem ein Parabolkollektor und eine Solarmühle gebaut, sowie der Treibhauseffekt experimentell untersucht.

Weil dieses Projekt so erfolgreich verlaufen ist und alle teilnehmenden großen Spaß hatten wurde das Projekt um weitere Termine zwischen den Oster- und Sommerferien verlängert. Während dieses Zeitraums bauten die Kinder der Grundschule mit Hilfe der Oberstufenschüler Solarautos und testeten diese in einem Abschlussrennen. Die Kinder der Grundschule Adelby nahmen mit den selbstgebauten Solarautos an dem Solarcup 2017 des Artefact Glücksburg teil und konnten trotz starker Konkurrenz einen der vorderen Plätze belegen.

Des Weiteren führte eine der 12. Klassen der KTS gemeinsame Projekttage mit Klassen der Grundschule Adelby zu den Themen „Regenerative Energien“ und „Nachhaltigkeit“ durch.

Das Projekt Schüler experimentieren mit Schülern wurde auch im Schuljahr 2017/2018 fortgesetzt und gemeinsam mit der Grundschule Adelby die Windenergie erforscht.

Die Kooperation zwischen der KTS und der GS Adelby läuft so erfolgreich, dass die Schüler sich mit ihrem Projekt an zwei bundesweiten Wettbewerben teilgenommen haben. Den Allianz Umweltpreis konnte die Kooperation leider nicht gewinnen. Jetzt heißt es Daumen drücken, damit das Projekt der Schule Adelby zu einem Sieg des bundesweiten Energiesparmeister-Wettbewerbs hilft.

Energiescouts an der KTS

Innerhalb von sechs Wochen wurde ein Schüler der KTS zu einem Energiescout ausgebildet. Die Qualifizierung erfolgte durch die IHK Flensburg. Die Energiescouts lernten während der Fortbildung ein breites Spektrum von Energiesparmöglichkeiten in Unternehmen kennen. Es wurden viele Ideen und Optimierungen zum Einsatz von energieeffizienter Technik im IT-Bereich oder auch Maßnahmen zur Energieeffizienz bei der Beleuchtung gesammelt und vorgestellt.

Besuche im Artefact Glücksburg

Das Artefact Glücksburg ist ein beliebtes Ausflugsziel für Klassen der KTS. So wurden im Schuljahr 2017 / 2018 mehrere Ausflüge nach Glücksburg unternommen und unteranderem ein Projekt zu einem Passivhaus vor Ort im Artefact durchgeführt. Zusätzlich konnten die SchülerInnen lernen wie man Lehmziegel herstellt und wofür man diese verwenden kann.

Wir kommen ohne Auto zur Schule

Fast fünf Wochen lang hat die Klasse 6d gemeinsam an der Aktion „Wir kommen ohne Auto zur Schule“ teilgenommen. Die Idee hinter dem Projekt ist, dass die Kinder anstelle jeden Tag mit dem Auto zur Schule gebracht zu werden, einen Monat lang (23.04. bis 31.05.2018) ausprobieren OHNE Auto zur Schule zu kommen. Also haben die Kinder morgens entweder den Bus, das Fahrrad, den Tretroller oder die Füße als Verkehrsmittel auf dem täglichen Schulweg gewählt und versucht so viele autofreie Schulwege wie möglich zu sammeln und dabei viele Auto-Kilometer einzusparen. Jeden Tag trugen die Kinder in der Schule ein, ob sie mit oder ohne Auto zur Schule und wieder nach Hause gekommen sind. Als Anreiz zum Mitmachen haben Bürgermeister Henning Brüggemann und Stadtrat Stephan Kleinschmidt gewettet, dass die Kinder es nicht schaffen insgesamt 20.000 Mal ohne Auto zur Schule zu kommen. Dies ließen sich die Kinder der Klasse 6d nicht zwei Mal sagen und traten gemeinsam mit fünf Flensburger Grundschulen und der Paulus-Paulsen-Schule gegen Herrn Brüggemann und Herrn Kleinschmidt an. Am Ende des Aktionszeitraums mussten Herr Brüggemann und Herr Kleinschmidt sich ihren Wettschulden stellen und luden jeweils eine Klasse zu sich ins Rathaus ein. Mit insgesamt 446 Tagen autofreier Schulwege konnten die Kinder der Klasse 6d zusammen 10.092 Auto-Kilometer einsparen und lieferten damit nicht nur einen großen Beitrag zum Sieg über die Wettpaten, sondern auch zum Schutz des Klimas.