SCHULE-ADELBY

 

An der Grundschule Adelby wird den Kindern das komplexe, alltagsferne Thema Klimawandel verständlich, altersgerecht und anschaulich nähergebracht. Dazu haben die Kinder gemeinsam mit ihren Lehrkräften ein drei Säulen-Modell entwickelt.

 

 

 

 

1. Wir lernen etwas über Energie, ihren Verbrauch und das Klima

2. Wir versuchen Energie zu sparen

3. Für verbrauchte Energie geben wir der Natur etwas zurück und helfen ihr CO2 besser abzubauen

Kooperation mit der KTS
„Schüler experimentieren mit Schülern“

Im letzten Schuljahr (2016/2017) entstand die Idee eines Kooperationsprojekts zu dem Thema „Sonne in der Schule“ zwischen Grundschule Adelby und der benachbarten Kurt-Tucholsky-Schule.

Als Teil des Projekts „Schüler experimentieren mit Schülern“ boten fünf Oberstufenschüler der KTS für 13 Kinder der Grundschule Adelby eine AG zu dem Thema „Sonne in der Schule“ an, bei dem die Grundschüler zur Solarenergie experimentieren konnten. Mit Bohrmaschine, Hobel und Säge haben die Kinder gewerkelt und entdeckten dabei viel Neues. Es wurde unteranderem ein Parabolkollektor und eine Solarmühle gebaut, sowie der Treibhauseffekt experimentell untersucht.

Weil dieses Projekt so erfolgreich verlaufen ist und alle teilnehmenden großen Spaß hatten wurde das Projekt um weitere Termine zwischen den Oster- und Sommerferien verlängert. Während dieses Zeitraums bauten die Kinder der Grundschule mit Hilfe der Oberstufenschüler Solarautos und testeten diese in einem Abschlussrennen. Die Kinder der Grundschule Adelby nahmen mit den selbstgebauten Solarautos an dem Solarcup 2017 des Artefact Glücksburg teil und konnten trotz starker Konkurrenz einen der vorderen Plätze belegen.

Aber auch ganze Projekttage zu den Themen „Regenerative Energien“ und „Nachhaltigkeit“ wurden von den Oberstufenschülern für die Grundschulklassen angeboten.

Das Projekt Schüler experimentieren mit Schülern wurde auch im Schuljahr 2017/2018 fortgesetzt und gemeinsam mit der Grundschule Adelby die Windenergie erforscht.

Die Kooperation zwischen der KTS und der GS Adelby läuft so erfolgreich, dass die Schüler sich mit ihrem Projekt an zwei bundesweiten Wettbewerben teilgenommen haben. Den Allianz Umweltpreis konnte die Kooperation leider nicht gewinnen. Jetzt heißt es Daumen drücken, damit das Projekt der Schule Adelby zu einem Sieg des bundesweiten Energiesparmeister-Wettbewerbs hilft.

Wir kommen ohne Auto zur Schule

Vier Wochen lang wurde an der Grundschule Adelby das Projekt „Wir kommen ohne Auto zur Schule“ mit allen Schülern durchgeführt. Die Idee hinter dem Projekt: Anstelle jeden Tag mit dem Auto zur Schule gebracht zu werden, sollten die Kinder vier Wochen (19.09 – 14.10.2016) ausprobieren OHNE Auto zur Schule zu kommen.

Jeden Tag trugen die Kinder in der Schule ein, ob sie mit oder ohne Auto zur Schule und wie sie wieder nach Hause gekommen sind. Wöchentlich wurden die Ergebnisse ausgewertet und mit den Ergebnissen der anderen Klassen zusammengefasst. Um die Motivation der Schüler ein wenig zu erhöhen wurde die Klasse gesucht, die prozentual gesehen, die meisten Tage OHNE Auto zur Schule gekommen ist. Neben dem täglichen Eintragen, wurde das Thema Sicherheit im Straßenverkehr, wo wohne ich individuell für die Klasse angepasst behandelt.

Weil die Aktion sowohl den Kindern als auch Lehrkräften und Eltern Spaß gemacht hat, wurde die Aktion im Mai 2017 wiederholt. Als Anreiz zum Mitmachen hat Bürgermeister Henning Brüggemann gewettet, dass die Kinder es nicht schaffen insgesamt 15.000 Mal ohne Auto zur Schule zu kommen und dabei so viele Autokilometer einzusparen, dass man damit vom Nordpol bis zum Südpol fahren könnte. Dies ließen sich die Kinder nicht zwei Mal sagen und traten gemeinsam mit vier weiteren Schulen in Flensburg gegen Herrn Brüggemann an. Am Ende des Aktionsmonats Mai musste Herr Brüggemann sich seinen Wettschulden stellen und kam mit seinem Fahrrad, einer Urkunde für jede Klasse und einem kleinen Geschenk für jedes Kind zur Grundschule Adelby und stellte sich zu dem noch allen Fragen, die die Kinder an ihn hatten.

Die ganze Aktion hat den Kindern und Herrn Brüggemann so viel Spaß gemacht, dass auch im Schuljahr 2017 / 2018 eine Wiederholung geplant wurde und die Kinder in der Zeit vom 23. April bis 31. Mai 2018 ohne Auto zur Schule kommen wollten. Den zusätzlichen Ansporn lieferten Herr Brüggemann (Bürgermeister) und Herr Kleinschmidt (Stadtrat), denn dieses Mal erhöhten sie den Einsatz für die Kinder und wetteten, dass die Kinder es nicht schaffen in der vorgegebenen Zeit 20.000-mal ohne Auto zur Schule zu kommen. Unterstützung haben die Kinder der Schule Adelby durch vier andere Flensburger Grundschulen, die Paulus-Paulsen-Schule (+ZkE) und die Klasse 6d der KTS bekommen. Mit 4.327 Tagen autofreier Schulwege haben die Kinder der Schule Adelby mit einem großen Anteil zu dem Sieg der Kinder beigetragen, sodass Herr Brüggemann auch in diesem Jahr seine Wettschulden bei den Kindern der Schule Adelby einlösen musste.

Begleitet wurde der Aktionsmonat durch gezielten Fachunterricht und Stationsarbeit zu dem Thema nachhaltiger Mobilität. An zwei ausgewählten Stationen konnten die Kinder verschiedene Aspekte der Mobilität erforschen, einzelne Verkehrsmittel kennenlernen und die Auswirkungen ihrer eigenen Mobilität auf die Umwelt und das Klima verstehen. Besonders begeistert waren die Kinder von der sogenannten „Busstation“. An dieser Station lernten die Kinder, wie sie sich im Bus verhalten, damit sie sicher mitfahren können und konnten das Einsteigen, Hinsetzten, Aussteigen und Hilfestellungleisten für ältere Menschen direkt in einem aufgemalten Kreidebus auf dem Schulhof ausprobieren. Zusätzlich haben die Kinder das Busliniennetz im Einzugsbereich der Schule kennen gelernt. Die gesamte Aktion „Wir kommen ohne Auto zur Schule“ wurde durch Aktiv Bus unterstützt.

Laufen für den Klimaschutz

Einmal im Jahr findet in Flensburg der Stadtwerke-Lauf statt. Neu in diesem Jahr (2017) war die Rubrik „Klasse-Klima-Lauf“, bei dem speziell Flensburger Schulen aufgerufen wurden, mit zu laufen. Besonders engagiert wurde die Aktion von der Grundschule Adelby angenommen. Unter der Leitung der Lehrerin Vanessa Wawerek liefen insgesamt 70 engagierte SchülerInnen und Lehrkräfte die Runde von zwei Kilometern. Als zusätzliche Motivation erhielten alle teilnehmenden Schüler schicke T-Shirts.

Auch beim Stadtwerke-Lauf 2018 war die Schule Adelby mit am Start. Insgesamt liefen 150 Flensburger Grundschüler und Schülerinnen gemeinsam für das Klima. Die Stadtwerke selbst spendeten für diese Aktion für jedes Kind ein Klasse Klima T-Shirt.

Renaturierung der Adelbybek

Die Grundschule hat für die Adelbybek eine Bachpartenschaft übernommen und die Schülerinnen und Schüler versuchen gemeinsam mit ihren Lehrkräften den naturnahen Lebensraum am Bach wiederherzustellen. Dazu setzten sie Maßnahmen zum Schutz der Adelbybek um und helfen die Biodiversität zu erhöhen, indem sie Tier- und Pflanzenarten helfen sich im Uferbereich anzusiedeln.

Klima-Cache (Klimaschnitzeljagd)

Auf und um das Schulgelände der Schule Adelby besteht eine Schnitzeljagd-Strecke zu dem Thema Klimaschutz. Die Kinder suchen in der Umgebung nach typischen Verstecken und können den Caches (Verstecken) Fragen zu den Themen Klimawandel, Klimaschutz und Umwelt entnehmen, welche sie mit einem kleinen Infoheft beantworten können. Das Infoheft leitet die Kinder durch die gesamte Klimaschnitzeljagd.  Absolviert werden kann die Schnitzeljagd in kleinen Teams.

Projektwoche zu dem Thema Erneuerbare Energien

In diesem Schuljahr (2016/2017) beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Adelby eine ganze Woche mit dem Thema Erneuerbare Energien, Umweltschutz und Nachhaltigkeit.   Ob nun ein Müll-Aquarium gebastelt wurde, um auf die Plastik-Verschmutzung der Meere aufmerksam zu machen, die Windkraftanlage der Hochschule Flensburg besichtigt, Solarautos oder -boote gebaut oder eine  Blumenwiese angelegt wurde, die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Adelby  haben sich mit viel Engagement in die neuen Aufgaben gestürzt und vieles über Energie und Energiesparen – das Klima, den Klimawandel und den Klimaschutz gelernt.

Bauen einer Wildbienennisthilfe

Gemeinsam mit Rosa Ochsenbauer (FÖJ-Klimapakt Flensburg) haben Kinder der Grundschule Adelby eine Wildbienennisthilfe gebaut und in unmittelbarer Nähe zur Wildblumenwiese der Schule aufgestellt. Jetzt können dort viele verschiedene Wildbienenarten ihr Eier sicher ablegen und gemeinsam mit dem Nachwuchs die Bestäubung der Wildblumenwiese übernehmen.

Unterwegs mit der Wärmebildkamera

Im März 2018 waren Schülerinnen und Schüler der Schule gemeinsam mit dem Hausmeister, Lehrkräften und dem Projektteam von Klasse Klima und einer Wärmebildkamera in der Schule unterwegs und haben sich auf die Suche nach undichten Türen, Energiefressern und CO2-Sündern gemacht. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich die Heizzentrale der Schule (eine Wärmeübergabestation als Schnittstelle des Fernwärmenetzes und der internen Wärmeverteilung) besichtigen und dem Hausmeister und Ingenieurbüro Fragen stellen, die den Schülern die Haustechnik erklärten. Um zu verstehen wie die Wärme von der Heizzentrale in der Schule verteilt wird und dann im Klassenzimmer landet, ging es vom Heizungskeller aus auf den Schulhof und sowohl der Schulhofboden als auch die Gebäude wurden mit einem Blick durch die Wärmebildkamera genauer betrachtet. Besonders auffällig waren die „warmen“ Ecken von einzelnen Klassenfenstern, weil diese nicht richtig schließen.  Gemeinsam mit den Kindern wurde über Lösungsvorschläge (nachträgliche Anbringung von Fensterdichtungen) diskutiert.

Sachunterrichtskoffer: Klimawandel, Energie, Mobilität und Ernährung & Konsum

Gemeinsam mit ihren Lehrkräften und Studierenden der Europa-Universität Flensburg haben die Schüler und Schülerinnen der Falkenbergschule an einem Projekttag die Themen Klimawandel, Energie, Mobilität und Ernährung & Konsum erforscht.

Für die Kinder der dritten und vierten Klasse haben rd. 25 Studierenden der Europa-Universität Flensburg aus der Abteilung Sachkunde in sogenannten Sachunterrichtskoffern Unterrichtsmaterialien zu den Themen Klimawandel, Energie, Mobilität und Ernährung & Konsum zusammengestellt und in verschiedenen Stationen aufgebaut, um gemeinsam mit den Kindern zu forschen.  Gemeinsam und mit sehr viel Spaß wurden spannende Experimente sowie Rätsel und Aufgaben zu den einzelnen Klimaschutzthemen gelöst. Die entstandenen Sachunterrichtskoffer können seit März 2018 von allen Flensburger Schulen für die 3. und 4. Klasse ausgeliehen werden.