SCHULE-RAMSHARDE

Wir kommen ohne Auto zur Schule

Vier Wochen lang wurde an der Grundschule Ramsharde das Projekt „Wir kommen ohne Auto zur Schule“ mit allen Schülern durchgeführt. Die Idee hinter dem Projekt: Anstelle jeden Tag mit dem Auto zur Schule gebracht zu werden, sollten die Kinder im Mai 2017 ausprobieren OHNE Auto zur Schule zu kommen.

Jeden Tag trugen die Kinder in der Schule ein, ob sie mit oder ohne Auto zur Schule und wie sie wieder nach Hause gekommen sind. Wöchentlich wurden die Ergebnisse ausgewertet und mit den Ergebnissen der anderen Klassen zusammengefasst. Um die Motivation der Schüler ein wenig zu erhöhen wurde die Klasse gesucht, die prozentual gesehen, die meisten Tage OHNE Auto zur Schule gekommen ist. Neben dem täglichen Eintragen, wurde das Thema Sicherheit im Straßenverkehr, wo wohne ich individuell für die Klasse angepasst behandelt.

Als Anreiz zum Mitmachen hat Bürgermeister Henning Brüggemann gewettet, dass die Kinder es nicht schaffen insgesamt 15.000 Mal ohne Auto zur Schule zu kommen und dabei so viele Autokilometer einzusparen, dass man damit vom Nordpol bis zum Südpol fahren könnte. Dies ließen sich die Kinder nicht zwei Mal sagen und traten gemeinsam mit vier weiteren Schulen in Flensburg gegen Herrn Brüggemann an. Am Ende des Aktionsmonats Mai musste Herr Brüggemann sich seinen Wettschulden stellen und kam mit seinem Fahrrad, einer Urkunde für jede Klasse und einem kleinen Geschenk für jedes Kind zur Grundschule Ramsharde und stellte sich zu dem noch allen Fragen, die die Kinder an ihn hatten.

Die ganze Aktion hat den Kindern und Herrn Brüggemann so viel Spaß gemacht, dass auch im Schuljahr 2017 / 2018 eine Wiederholung geplant wurde und die Kinder in der Zeit vom 23. April bis 31. Mai 2018 ohne Auto zur Schule kommen wollten. Den zusätzlichen Ansporn lieferten Herr Brüggemann (Bürgermeister der Stadt Flensburg) und Herr Kleinschmidt (Stadtrat der Stadt Flensburg), denn diese Mal erhöhte den Wetteinsatz für die Kinder und wetteten, dass die Kinder es nicht schaffen in der vorgegebenen Zeit 20.000-mal ohne Auto zur Schule zu kommen. Unterstützung haben die Kinder der Schule Ramsharde durch vier andere Flensburger Grundschulen, die Paulus-Paulsen-Schule und die Klasse 6d der KTS bekommen. Mit 5.455 Tagen autofreier Schulwege haben die Kinder der Schule Ramsharde mit einem großen Anteil zu dem Sieg der Kinder beigetragen, sodass Herr Kleinschmidt in diesem Jahr seine Wettschulden bei den Kindern der Schule Ramsharde einlösen musste.

Unterwegs mit der Wärmebildkamera

Im März 2018 waren Schülerinnen und Schüler der Schule gemeinsam mit dem Hausmeister, Lehrkräften und dem Projektteam von Klasse Klima und einer Wärmebildkamera in der Schule unterwegs und haben sich auf die Suche nach undichten Türen, Energiefressern und CO2-Sündern gemacht. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich die Heizzentrale der Schule (eine Wärmeübergabestation als Schnittstelle des Fernwärmenetzes und der internen Wärmeverteilung) besichtigen und dem Hausmeister und Ingenieurbüro Fragen stellen, die den Schülern die Haustechnik erklärten. Um zu verstehen wie die Wärme von der Heizzentrale in der Schule verteilt wird und dann im Klassenzimmer landet, ging es vom Heizungskeller aus auf den Schulhof und sowohl der Schulhofboden als auch die Gebäude wurden mit einem Blick durch die Wärmebildkamera genauer betrachtet. Besonders auffällig war der Wärmeverlust bei gekippten Fenstern. Gemeinsam mit den Kindern wurde die Funktion der Heizung in der Klasse und der Einfluss von Kipp- und Stoßlüftung auf den Wärmeverbrauch untersucht.