Glühbirnentausch-Wette

Glühbirnentausch-Wette

Wetten dass … die Bürgermeister-Wette

Bürgermeister und ehemaliger Klimapakt-Vorsitzender Henning Brüggemann hat gewettet: Es gelingt den Menschen in der Flensburger Region, mehr als 1.000 alte Glühlampen gegen LED-Lampen umzutauschen und damit einen Beitrag für den lokalen Klimaschutz zu leisten! Bei Erfolg wird der Bürgermeister zum Lehrer und gibt in einer Schulklasse in Flensburg eine Unterrichtsstunde zum Thema Klimaschutz.

Wieviel CO2 sparen wir?

Wenn 1.000 Glühbirnen in Flensburg durch LED ausgetauscht werden, dann ergibt das folgende Einsparungen:

-40.000 kWh/Jahr = 1.000 Glühbirnen x 1.000 h/a durchschn. Betriebszeit x 40 Watt durchschn. Leistung = ca. -11.000 €  Stromkosten/Jahr

Durch den Austausch der Lampen wird ein CO2-Mengenvolumen eingespart, mit dem man Umzugskartons in der circa achtfachen Höhe des Mount-Everest stapeln kann.

*Warum Volumen in Umzugskartons? Infos dazu gibt es im Imagefilm des Klimapakt Flensburg e. V.

Warum lohnt ein Wechsel zu LED-Lampen?

Halogen- und Energiesparlampen gelten nach Expertenmeinung als Übergangstechnologien. Seit September 2012 gibt es keine Glühbirnen mehr im Handel, seit September 2018 außer Restbeständen keine Halogenlampen mehr. Die LED ist das Leuchtmittel der Zukunft.

Was unterscheidet LEDs von herkömmlichen Leuchtmitteln?  Während die Glühbirne mit Glühdraht arbeiteten und die Halogenlampe per Gasentladung funktioniert, leuchten LEDs mit winzigen Halbleiterkristallen, die durch elektrischen Strom zum Leuchten angeregt werden.

Vorteile der LED Lampen: Geringer Stromverbrauch und lange Lebensdauer

LEDs benötigen 80 – 90 % weniger Strom als ihr Vorgänger, die Glühbirne. Eine 60-Watt-Glühbirne kann durch eine LED mit 9 Watt ersetzt werden. Auch Halogenlampen verbrauchen nach Angaben der EU-Kommission von 2015 immer noch fünf Mal mehr Strom als LEDs.

Gegenüber Energiesparlampen bieten die kleinen Dioden noch weitere Vorteile:

  • LEDs kommen ohne das giftige Schwermetall Quecksilber aus
  • LEDs leuchten sofort nach dem Einschalten mit voller Helligkeit
  • häufiges Ein- und Ausschalten vertragen sie ohne Probleme und sind daher auch in Kombination mit Bewegungsmeldern

 

Wollen Sie die Gemütlichkeit der Glühlampe aufgrund ihrer Farbtemperatur nicht missen? Dann greifen Sie auf sogenannte Retro-LEDs zurück. Sie geben ein besonders warmes Licht ab. Dies wird durch eine besondere Tönung der Glaskuppel erreicht. Sie reduziert den Blaulichtanteil deutlich.

Das Ergebniss

Insgesamt wurden 2.186 Glühbirnen abgegeben – somit wurde das Wettziel um mehr als das Doppelte übertroffen. „Ich bin begeistert! Mit so einer großartigen Resonanz habe ich wirklich nicht gerechnet“, so Brüggemann. Auch Nico Meitzner (Geschäftsleitung Bauhaus Flensburg) zeigte sich beeindruckt: „Wir hatten in den ersten 10 Tagen einen regelrechten Ansturm bei der Abgabe von alten Glühbirnen – obwohl die alten Lampen ja schon seit rund sechs Jahren nicht mehr im Handel erhältlich sind!“ Das Ergebnis für den Klimaschutz kann sich sehen lassen: Die zukünftig nicht mehr eingesetzten Glühbirnen führen zu einer CO2-Reduktion von über 50 Tonnen CO2 pro Jahr!