Salloa Lange

Salloa Lange

Flensburg reBeutel

Gemeinsam vergessene Leinenbeutel aus Flensburgs Schränken holen, waschen und wieder ausgeben – das ist die Idee, mit der Salloa Lange, Projektkoordinatorin der Kampagne „Flensburg reBeutelt“, das Klimaschutz-Bewusstsein der Region trainieren möchte. In dem rund zweimonatigem Kampagnenzeitraum wurden im Rahmen der Kampagne „Flensburg reBeutelt“ mehr als 1.500 Leinenbeutel an verschiedenen Standorten in Flensburg eingesammelt, gewaschen und mit einem Stoffband mit der Botschaft: „Wer im Treibhaus sitzt, sollte nicht mit Plastik werfen“ versehen. Anschließend wurden die Beutel zur Wiederverwendung an die Flensburger Wochenmarkt-Betreiber übergeben. Salloa Lange – die hauptberuflich bei der Maschinenbaufirma Anthon arbeitet – erhielt für Ihr außerordentlich hohes ehrenamtliches Engagement die Auszeichnung. „Wir brauchen Menschen wie Sie, die anderen Leuten als Vorbild dienen und wir hoffen natürlich auch auf viele Nachahmer“, so Jürgen Möller (Klimapakt-Vorsitzender), der die urkundliche Anerkennung vornahm. Aufgrund des beachtlichen Projekterfolgs wird seitens der Initiatoren – Klimapakt Flensburg e.V. und Verein „Schönste Förde der Welt“ – über eine Fortführung und Weiterentwicklung der Kampagne nachgedacht. Mehr Informationen zum Projekt erhält man auf: www.klimapakt-flensburg.de unter der Rubrik: Aktionen.

Meinung:

„Umwelt- und Klimaschutz fängt nicht mit dem Kauf, sondern mit der Wiederverwendung eines Leinenbeutels an“