Aktuelles

Sie übernahmen den ersten Spatenstich: Sascha Langenberg (Werkstatt), Tabitha Lange (Fahrdienst), Dr. Fabian Geyer (Oberbürgermeister) und Linus Petersen (Betriebsleitung) (v.l.n.r.).

Erster Spatenstich für den neuen Aktiv Bus Betriebshof

Die Stadtwerke Flensburg und Aktiv Bus sind gemeinsam auf dem Weg in die Elektromobilität: Der Flensburger Energieversorger investiert rund 50 Millionen Euro in den Neubau eines emissionsfreien Betriebshofs seiner Bus-Tochter auf dem Stadtwerke-Gelände. Bis 2028 soll der Betriebshof für zukünftig 70 klimaneutrale Elektrobusse stehen. Der aktuelle Betriebshof der Aktiv Bus Flensburg GmbH an der Apenrader Straße ist mit dem Baujahr 1907 die älteste technische Infrastruktur, die in Flensburg heute noch betrieben wird. Bereits jetzt platzt der Betriebshof aus allen Nähten und die Fortentwicklung behördlicher Anforderungen, z. B. beim Arbeits- und Umweltschutz, macht einen dauerhafter Weiterbetrieb und die geplante Umstellung auf Elektromobilität am alten Standort nicht möglich. Das Planungsgebiet für den neuen Busbetriebshof liegt in unmittelbarer Nähe zu den Stadtwerken und bietet in der Endausbaustufe auf 19.000 qm Platz für bis zu 70 Linienbusse. Der Ausbau erfolgt in mehreren Bauabschnitten bis zum Jahr 2028. Aktuell fahren insgesamt 56 Gelenkbusse im Stadtverkehr, davon 16 Hybridbusse. Bereits ab 2024 werden die ersten der 20 vom Bundesverkehrsministerium geförderten Elektrobusse die Busflotte der Aktiv Bus verstärken.

Für den Oberbürgermeister Dr. Fabian Geyer ist der Neubau von großer Wichtigkeit für die Zukunft des städtischen Linienverkehrs: „So wird sichergestellt, dass mit den zusätzlichen Mitteln, die die Stadt Flensburg für den Ausbau des städtischen ÖPNV zur Verfügung stellt, das Angebot nachhaltig im Sinne der Mobilitätswende ausgebaut werden kann.“ Als Aufsichtsratsvorsitzender hat Thorsten Kjärsgaard die Planungsphase begleitet: „Ich freue mich, dass wir nach intensiven Vorplanungen und den Beschlussfassungen im Aufsichtsrat nun den ersten Schritt in die praktische Umsetzung vollziehen können. Durch die Gewinnverwendungsvereinbarung mit der Gesellschafterin Stadt Flensburg ist die Finanzierung des Vorhabens sichergestellt.“ Dirk Thole, Geschäftsführer der Stadtwerke Flensburg, ordnet den neuen Betriebshof der Klima-Strategie der Stadtwerke zu: „Die Stadtwerke Flensburg werden ihre Wärmeversorgung bis zum Jahr 2035 zur CO2-Neutralität transformieren, wenn alle Rahmenbedingungen dies zulassen. Neben der Energieversorgung ist das Mobilitätsangebot der Stadtbusse für uns ein weiterer, wichtiger Baustein für die Klimaneutralität der gesamten Stadt. Wir werden darum auch unsere Tochter Aktiv Bus lokal auf Emissionsfreiheit umstellen. Allein dafür investieren wir als Stadtwerke einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag.“ Karsten Müller-Janßen, Geschäftsbereichsleiter Anlagenbau & Projekte der Stadtwerke Flensburg und Projektleiter Betriebshof ist für die operative Umsetzung verantwortlich: Ich freue mich, dass wir neben den beiden Gas- und Dampfturbinenanlangen Kessel 12 und 13, die beide für den Einsatz von Wasserstoff umgerüstet werden können, mit dem emissionsfreien Betriebshof auch ein klimaneutrales Mobilitätsprojekt planen dürfen. Eine besondere Herausforderung dabei war, die hohen Ströme, die die Busse fürs Laden benötigen, zur Verfügung zu stellen. Durch den neuen Standort, den wir direkt in die Nähe des Kraftwerks gelegt haben, können wir die Anbindung an unser Mittelspannungsnetz umsetzen, ohne dass der Aufwand dafür zu sehr ausufert.“ Abschließend blickt Aktiv Bus Geschäftsführer Paul Hemkentokrax in die Zukunft: „Wir bauen diesen Betriebshof für die jungen und nachfolgenden Generationen, für die eine nachhaltige Mobilität von zentraler Bedeutung sein wird. Daher haben wir auch ganz bewusst unsere jungen Nachwuchskräfte eingeladen, den ersten Spatenstich vorzunehmen.“

Consent Management Platform von Real Cookie Banner