Aktuelles

Heiko Frost (Geschäftsführer Adelby 1 gGmbH) referierte im Rahmen der Beiratssitzung des Klimapakt Flensburg e.V. zum Nachhaltigkeitsprinzip der Gemeinwohl-Ökonomie.

Klimapakt diskutiert Nachhaltigkeitsstrategien

Im Rahmen der diesjährigen Beiratssitzung des Klimapakt Flensburg e.V. wurden – unter der Moderation der Klimaschutzmanagerin Jördes Wüstermann – Impulsreferate und Praxisberichte zum Thema Nachhaltigkeit präsentiert und diskutiert.

Eingangs stellten Katrin Owesen und Alexandra Oboda von der Investitionsbank Schleswig-Holstein Ansätze zur Umsetzung von „Corporate Social Responsability-Maßnahmen“ vor, mit denen Unternehmen die Verantwortung für einen fairen Wettbewerb, Rücksicht auf natürliche Ressourcen und eine gelebte Sozialpartnerschaft übernehmen.

Anschließend referierte Heiko Frost (Geschäftsführer Adelby 1 gGmbH) zum Thema Gemeinwohl-ökonomie (GWÖ), bei der das gesamte Wirtschaften grundlegend auf das demokratisch definierte Gemeinwohl ausgerichtet ist. Dabei werden alle Maßnahmen in den unterschiedlichen Unternehmensbereichen hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit geprüft und bewertet. „Wir verstehen uns in der Region Flensburg – und auch für ganz Schleswig-Holstein – als Vorreiter der GWÖ und würden uns freuen, wenn zukünftig noch viele andere Unternehmen nachziehen“, sagt der ambitionierte Heiko Frost.

Matthias Weiß, der beim Flensburger Selbsthilfebauverein (SBV) verantwortlich für die Themen Marketing und Soziales ist, stellte die strategischen und operativen Unternehmensbereiche vor, in denen das Nachhaltigkeitsprinzip beim SBV angewendet wird. „Wir versuchen immer darauf zu achten, dass die drei Säulen Ökologie, Ökonomie und Soziales gleichberechtigt berücksichtigt werden, auch wenn es manchmal in bestimmten Sachverhalten schwierig ist“.

Die anschließende Diskussion ließ noch viele Fragen offen. Deshalb ist ein weiteres Treffen zum Thema Nachhaltigkeit im Februar nächsten Jahres geplant.