Aktuelles

Sie freuen sich über die neuen Fahrradständer: Timo Roth (Energiemanager), Udo Thomsen (Hausmeister Grundschule Adelby), Inken Erichsen (Schulleiterin Grundschule Adelby), Till Fuder (Klimaschutzmanager), Simone Lange (Oberbürgermeisterin und Klimapakt-Vorstand) (v.l.n.r.)
Sie freuen sich über die neuen Fahrradständer: Timo Roth (Energiemanager), Udo Thomsen (Hausmeister Grundschule Adelby), Inken Erichsen (Schulleiterin Grundschule Adelby), Till Fuder (Klimaschutzmanager), Simone Lange (Oberbürgermeisterin und Klimapakt-Vorstand) (v.l.n.r.)

Neue Fahrradständer an Flensburger Schulen

Nicht nur an der Grundschule Adelby freut man sich über neue, robuste Fahrradständer. “Aufgrund des Einzugsgebietes kommen überdurchschnittlich viele unserer Schülerinnen und Schüler mit dem Fahrrad – und das nicht nur bei Sonnenschein. Im Kollegium sieht es nicht anders aus”, so Schulleiterin Inken Erichsen. “Die alten, teilweise verbogenen Vorderradhalter waren einfach nicht mehr zeitgemäß und haben auch das Anschließen der Fahrräder erschwert” ergänzt Hausmeister Udo Thomsen. Eine Situation, die man auch an anderen Schulen in Flensburg findet. Anlass genug für die Stadtverwaltung, vor ungefähr einem Jahr einen erfolgreichen Förderantrag beim Bundesumweltministerium zu stellen. “Die Förderung von 65% der Baukosten hilft uns dabei, an insgesamt zehn städtischen Liegenschaften Ständer für Fahrräder zu erneuern und zu ergänzen.

Die Gesamtprojektsumme beträgt dabei über 200.000 Euro”, erklärt Till Fuder vom kommunalen Klimaschutzmanagement. Verwendet wird dabei ein vom ADFC empfohlenes Modell, das den Rädern auch bei Wind ausreichend Seitenhalt bietet, eine Möglichkeit zum Anschließen bietet und als stabiles Stahlrohrteil auch die Belastung durch Kletterversuche des Flensburger Nachwuchs verkraftet. An den relevanten Grundschulstandorten wurden ergänzend Ständer für Tretroller installiert – ebenfalls ein beliebtes klimafreundliches Fortbewegungsmittel in dieser Altersklasse. Die ersten 5 Standorte wurden mittlerweile erfolgreich umgesetzt, drei weitere sind zur Zeit in Bearbeitung.

Bis Februar 2022 sollen dann noch zwei große Maßnahmen folgen, die teilweise dann endgültig mit weiteren Baumaßnahmen an den Liegenschaften abgestimmt werden müssen. “Ein weiterer kleiner, aber nicht zu unterschätzender Baustein auf dem Weg zu mehr Radverkehr in Flensburg”, freut sich Oberbürgermeisterin Simone Lange über die gelungene Aktion.